• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Von Hand gemacht und dennoch digital

Besuch Sachsens Ministerpräsident besucht Freibergs kreidefreie Schule

Freiberg. 

Freiberg. Eine der ersten, wenn nicht die erste kreidefreie Schule des Freistaates Sachsen steht in Freiberg. Der im letzten Jahr eröffnete Neubau der Grundschule "Georgius Agricola" im Münzbachtal kommt ganz und gar ohne die grünen Tafeln aus, und auch Kreide sucht man hier vergebens.

Paradebeispiel für die Digitalisierung

Vielmehr ist die Bildungseinrichtung ein Paradebeispiel für die Digitalisierung der Schulen. Laptops und Tablets gehören ganz normal zum Unterrichtsalltag, und an den nun Whiteboards genannten Tafeln kann nicht nur mit dem Finger geschrieben werden, es ist auch möglich, verschiedenste Grafiken hin und her zu schieben. So erschließen sich völlig neue Bildungswelten.

Und das wollte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer einmal selbst ansehen. Gemeinsam mit Mittelsachsens Landrat Matthias Damm und Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger stattete er der Grundschule am Mittwoch einen Besuch ab. Dabei nahm er auch selber mal wieder auf einer Schulbank Platz und schaute zu, wie so eine digitale Unterrichtsstunde abläuft. Später ließ er sich von Drittklässlern erklären, was man so alles am PC machen kann.

Die guten alten Hefte haben noch lang nicht ausgedient

Vollkommen digital geht es aber doch nicht zu. "Wir haben versucht, einen Mittelweg zu finden", sagt Schulleiterin Marion Hofmann. "Bei uns sollen die Kinder immer noch ganz normal schreiben lernen." Deshalb haben die guten alten Hefte noch lange nicht ausgedient.

Beeindruckt zeigte sich Kretschmer nicht allein von den technischen Möglichkeiten, sondern ebenso von der Einrichtung. "Ich bin ja froh, dass der Oberbürgermeister auch neue Möbel spendiert hat", so Kretschmer. "Es gibt völlig neu erbaute Schulen, in denen noch alte Tische und Stühle stehen."

Marion Hofmann lobte in diesem Zusammenhang die Stadt. Man habe sehr viele Wünsche äußern dürfen, welche dann auch erfüllt wurden. Aber aufs Geld, so Sven Krüger, habe man dennoch einen kontrollierenden Blick geworfen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!