Von Steilstrecken bis zu Orgelklängen

Kultur Jahresabschluss beim Förderverein

von-steilstrecken-bis-zu-orgelklaengen
Michael Kreskowsky spricht über den Altar in der Kirche. Foto: Uwe Schönberner

Mittweida. Mit einem thematisch vielschichtigen Abend begingen Mitglieder des Museums "Alte Pfarrhäuser" Mittweida ihren Jahresabschluss 2017. "Wir konnten unter anderem eine Bank für das Biedermeier-Zimmer erwerben", informierte Fördervereins-Vorsitzender Michael Kreskowsky während des Rundganges durch die Museumsräume. Auch die Sonderschau "Modelleisenbahn - Spielzeug und Sammlerobjekt" des Modellbahnclubs Mittweida wurde dabei besichtigt. Eine Bahnanlage mit Spurweite TT ist zu sehen, die die mit 50 Promille Steigung ehemals steilste sächsische Eisenbahnstrecke zwischen dem unteren und dem oberen Bahnhof von Eibenstock zeigt.

Weiterhin gab es eine Tombola, bei der aus alten Buchbeständen jeder das, was ihn interessiert, auswählen konnte. Den Abschluss des Abends bildete der Besuch der Kirche "Unser lieben Frauen". Michael Kreskowsky erläuterte hier viel Wissenswertes zum aus dem 17. Jahrhundert stammenden Altar, der von Schnitzer Valentin Otte und Maler Johann Richter aus Meißen geschaffen worden war. Außerdem spielte der Fördervereins-Chef auf der großen und auch auf der kleinen Orgel des Mittweidaer Gotteshauses. Richtig weihnachtlich wurde es, als alle Vereinsmitglieder bekannte Weihnachtslieder sangen.