Vorfreude im erzgebirgischen Advent

Veranstaltungen Überall in der Region weihnachtet es

Der Autor der nachfolgenden Zeilen unternimmt nun den schier unmöglichen Versuch, all die unzähligen Veranstaltungen, die in dieser nun endlich angebrochenen Adventszeit in den vielen Kirchen und auf allen Plätzen stattfinden, ein wenig zu ordnen und somit einige Empfehlungen zu geben, wohin vorfreudig gestimmte Menschen in den nächsten Tagen ihre Schritte lenken können. Ob ein jeder weiß, dass morgen, am 1. Advent, in Weißenborn vor dem Rathaus um 15 Uhr das Anschieben der Pyramide vollzogen wird, ist zum Beispiel die Frage. Posaunenchor, Kinderchor und der Chor der Kirchgemeinde haben dafür ein Programm vorbereitet. Es gibt frischen Stollen, Glühwein und für jeden, der noch ein Geschenk sucht, die druckfrische Ausgabe der "Weißenborner Ortsgeschichte". Speziell an die Senioren wendet sich der Stadtverein Brand-Erbisdorf. Am 6. Dezember ab 14 Uhr lädt er ein zum gemütlichen Beisammensein im Kerzenschein. Neben Stollen und Kaffee gibt es ab 16 Uhr "Weihnachten, wie's früher war", ein Programm mit dem Duo Thomasius (Eintritt 3 Euro). Drei Tage lang, vom 7. bis 9. Dezember währt der Stollenmarkt in Brand-Erbisdorf und es reicht leider nicht der Platz, um alles aufzuzählen, was den Besucher erwartet. Mettenschicht und Blasmusik, Wichtelwerkstatt und Posaunenchor, und selbstredend darf, der Name verpflichtet immerhin, ein Riesenstollen nicht fehlen. In Niederbobritzsch ist am 8. Dezember ab 11 Uhr Weihnachtsmarkt, und das zum 22. Mal. Kinder der Kita "Sonnenkäfer" haben ein kleines Programm gestaltet und stellen es ab 14 Uhr vor. Auch ein Reiterhof wird dabei sein. Zur Mettenschicht lädt der Historische Bergbauverein Brand-Erbisdorf für den 12. Dezember ab 15 Uhr in die Gaststätte "Zur Schmiede" alle Bergbaufreunde und ehemaligen Bergleute ein. Anmeldung erbeten unter 037322/50699 oder 037322/ 81061. Und am 15. Dezember gibt es im Bürgerhaus Sohra ab 15 Uhr eine Kinderweihnacht mit Spindlers Puppenschau. Wahrlich, dies alles ist nur ein Bruchteil dessen, was alles in den nächsten Wochen weihnachtliches geschieht. Genießen Sie den Advent. Nichts sollte so grau sein, dass es einem diese schönsten Tage des Jahres vermiesen kann. Uns allen Frohe Weihnachten.