Walter Oehme bereichert mit seinen Werken den Park

Freizeit 91-jähriger Mittweidaer immernoch kreativ

walter-oehme-bereichert-mit-seinen-werken-den-park
Der Mittweidaer Walter Oehme und sein Werk "Zauberlehrlings Missgeschick". Foto: Uwe Schönberner

Mittweida. Walter Oehme, Alleskönner aus Mittweida, hat gerade seinen 91. Geburtstag gefeiert. Und er überrascht mit einem neuen Projekt.

Es scheint so, als sein in ihm ein unversiegbarer Quell an Ideen, Gedanken und Ambitionen, der mit schöner Unregelmäßigkeit förmlich aus ihm hervorsprudelt. Bei seinem jüngsten Projekt geht es um ein Kunstwerk mit dem sonderbaren Namen "Zauberlehrlings Missgeschick". Dabei handelt es sich um eine Arbeit aus Beton und Glas.

Betrachter sollen sich eigene Gedanken machen

Der Künstler, der keiner sei, wie er immer wieder selbst betont, schweigt sich auf Fragen zum Wie? oder Weshalb? schelmisch aus. "Jedem ist selbst überlassen, welche Gedanken er beim Anblick dieses am Wegrand scheinbar verlorenen Werkes in schiefer Optik hat. Das macht diese Arbeit gerade aus", sagt Oehme über sein Werk.

Es ist im Park des Seniorenzentrum der Arbeiterwohlfahrt, Südstraße 2, aufgestellt. Geschaffen hat Oehme es bei sich zu Hause aus Beton und Glasscherben.

Das Sonnenlicht gibt dem Kunstwerk einen anderen Charme

Im Gelände des Seniorenzentrums befinden sich weitere Arbeiten Oehmes, doch keine spricht den Betrachter so an wie des "Zauberlehrlings Missgeschick". Eine besondere optische Wirkung erreicht das Kunstwerk, wenn Sonnenstrahlen im richtigen Winkel auf die Scherben treffen, erklärt Oehme. Dennn die Arbeit lebt insbesondere von ihrer Einheit aus Licht, Beton, Glas und dem, was der jeweilige Betrachter darin zu sehen vermag.

Mit den Bewohnern des Seniorenzentrums ist Oehme oft im Gespräch. Den meisten gefällt, was er macht. "Er hat tolle Ideen", schwärmen die älteren Herrschaften. Viele sind schon gespannt darauf, welch weitere Inspirationen der 91-Jährige noch hat.