Wanderherbst auf Rügen

Erholung Tagsüber Deutschlands größte Insel erkunden - abends Wellness

Der große Ansturm auf die mondänen Seebäder ist vorbei. Doch für Naturfans und Aktivurlauber hat der Herbst auf Rügen eine Menge zu bieten: Wenn die Oktobersonne die großen Buchenwälder der Insel in ein Farbenmeer verwandelt, die Kraniche rasten und es oft noch warm genug ist für eine Auszeit im Strandkorb, beginnt für viele die schönste Zeit des Jahres.

Im Oktober zählt der "Wanderherbst" zu den Highlights im Rügener Urlaubskalender mit über 70 geführten Touren und Ausflügen. "Rügen lässt sich im Herbst aber auch auf eigene Faust erkunden", weiß Beate Fuchs, Reiseexpertin beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Etwa bei einer Rundwanderung durch die Granitz, das riesige Buchenwaldgebiet nördlich von Binz. Dort kann man romantische Seen, versteckte Lichtungen und nicht zuletzt das herrschaftliche Jagdschloss Granitz entdecken. Es thront auf einem 107 Meter hohen Tafelberg und bietet eine grandiose Aussicht über die weite Landschaft.

Nach einem langen Tag in der Natur ist eine abendliche Auszeit im Spa ein schöner Abschluss für Körper und Seele. Vor allem, weil man dabei auf heimische Schönmacher wie Kreide und Sanddorn setzen kann. Die Rügener Spezialitäten kommen bei Packungen und Massagen, Peelings und Masken zum Einsatz. Sanddorn ist im Herbst auch auf vielen Speisekarten zu finden, im Dessert ebenso wie als leckerer Sanddornlikör.