Was der Mensch zum Leben braucht

Weltforum Freiberger jetzt Generalsekretär

Freiberg. Mit der Initiative für eine nachhaltige Rohstoffsicherung greifen die Bergakademie Freiberg und ihre Schwesteruniversitäten weltweit ein Thema auf, welches von immanenter Bedeutung für den Menschen ist. Nachdem bereits im Juni Vertreter aus aller Welt zu einem Weltforum zusammengekommen waren, startet das Exekutivkomitee der Ressourcenuniversitäten für Nachhaltigkeit mit der Wahl Carsten Dreben-stedts zum ersten Generalsekretär nun in die aktive Phase. Der Professor für Bergbau-Tagebau der Bergakademie wurde bereits Ende Oktober bei einem Workshop im Bundesministerium für Bildung und Forschung von Vertretern von Ressourcenuniversitäten aller Kontinente gewählt. Bernd Meyer, Rektor der Freiberger Universität, wurde zum Gründungspräsidenten ernannt. "Der steigende Rohstoffbedarf belastet zunehmend die Umwelt und beeinträchtigt dadurch die Lebensverhältnisse der Menschen weltweit", erklärt Drebenstedt. Ziel des Weltforums ist die Angleichung von Studieninhalten, um den verantwortungsvollen Umgang mit natürlichen Ressourcen bereits in Forschung und Lehre zu integrieren und damit die globale Rohstoffwirtschaft auf Grundlage wissenschaftlicher Standards langfristig zu verändern. Bis zum nächsten Jahrestreffen sollen die ersten Maßnahmen in den Bereichen Organisation und Struktur, Internationale Vernetzung sowie Aktionsfelder angeschoben werden. Das Weltforum soll mit seinen Aufgaben die Grundlage für ein bewusstes Auseinandersetzen mit Ressourcen bieten, welches "zum Wohle der Menschen und ihrer Umwelt beiträgt", so Drebenstedt.