Wechselburger Züchter stellen aus

Schau Im neuen Domizil werden mehr als 320 Tiere ausgestellt

Cossen/Wechselburg. 

Die Mitglieder des Geflügelvereins Wechselburg bereiten derzeit ihre 61. Allgemeine Rassegeflügelschau vor. Das Besondere daran ist, dass sich der Wechselburger Verein ein neues Domizil dafür gesucht hat. "Über 100 Jahre nutzten wir das Schützenhaus in Wechselburg, das ist nun vorbei. Unser Vereinsmitglied Frank Heft, der zugleich Chef des Muldental Agrarbetriebes im Lunzenauer Ortsteil ist, stellt uns eine Lagerhalle zur Verfügung. Wir wären zwar gerne im Wechselburger Gebiet geblieben, aber dort konnten wir nichts Passendes finden", erklärt Günter Kunzmann, der auch die Tiere von den Ausstellern in Empfang nimmt. Die Halle auf der Lunzenauer Str. 50 ist geräumig und wird neben den Enten, Tauben, Hühnern, Groß- und Wassergeflügel auch eine Voliere für Fasane beherbergen. Das sind die Tiere vom neuen Vereinsmitglied Andreas Menzel, dem Ehemann von Kunzmanns Enkelin. "Aus gesundheitlichen Gründen habe ich meine geliebte Taubenzucht aufgegeben und nun hat aber zum Glück in meinen Käfigen wieder Federvieh Einzug gehalten, die Fasanenzucht von Andreas", freut sich der Senior. Auch darüber, dass er alle seine Altenburger Trommeltauben in gute Hände geben konnte. Eine junge Züchterin aus Leisnig zeigte Interesse. "Sie hatte schon früher Tauben von mir bekommen. Bei ihr habe ich ein gutes Gefühl. Die Tiere haben gute Bedingungen bei ihr. Sie stellt auch diesmal mit aus", berichtet Kunzmann, der seinen Tauben vor ein paar Tagen einen Besuch abstattete und erfreut war, als diese ihn erkannten und sofort mit "trommeln" begannen. Während der Ausstellung, die am Samstag, den 28. November von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, den 29. November von 9 bis 15 Uhr geöffnet ist, wird auch die gastronomische Versorgung durch Familie Knorr abgesichert. Dafür steht im Sozialgebäude ein Raum zur Verfügung. Als Schirmherr der Rassegeflügelschau wird erstmals Bürgermeister Ronny Hofmann fungieren.