Wegen der Hitze? Getreidefeld bei Frankenberg geht in Flammen auf

Brand Feuerwehr in Frankenberg musste zu schwierigem Einsatz ausrücken

Frankenberg. 

Frankenberg. Erhöhte Waldbrandgefahr, 35 Grad und sengende Hitze: Keine gute Mischung, und so kam es, wie es kommen musste. Ein 3.000 Quadratmeter großes Getreidefeld ging zwischen Gersdorf und Frankenberg in Flammen auf. Relativ zügig waren die umliegenden Wehren aus Frankenberg vor Ort. Die Flammen breiteten sich zügig aus und gefährdeten neben die Bahnstrecke von Frankenberg nach Hainichen auch Wohnhäuser sowie weitere angrenzende Felder.

Doch nicht nur dank der Kameraden, sondern vor allem der Bauern konnte ein noch größerer Brand verhindert werden. Die Bauern brachten in ihren Güllefessern tausende Liter Wasser an die Einsatzstelle und speisten damit die Löschfahrzeuge. Auch walzten sie das Feld nieder und verhinderten ein Ausbreiten des Brandes. Für die Kameraden bei 35 Grad ein harter Einsatz. Neben viel Trinkwasser wurde Marscherleichterung gegeben, das heißt. wenig Einsatzkleidung gegen die Hitze von oben. Aktuell herrscht akute Waldbrandgefahr. Im Einsatz waren über 50 Kameraden.