Weihnachtsbäckerei verbindet Jugendliche

Advent Gemeinsame Projekttage der zwei Schulen unter einem Dach in Flöha sind keine Ausnahme mehr

Der Montag dürfte sowohl den Schülern der Lothar Kreyssig-Schule für Geistigbehinderte als auch denen aus der Klassen 15/1 und 15/2 der Außenstelle des Wirtschaftsgymnasiums des BSZ "Julius Weisbach" in Flöha mit ihrem Projekttag viel Spaß gemacht haben. Seit die beiden Schulen unter einem Dach ihr Domizil haben, sind gemeinsame Aktionen allerdings nicht mehr außergewöhnlich. Der Tag im Advent, bei dem Pralinen hergestellt, gelesen und gebacken, aber auch gebastelt und getanzt wurde, war jedoch eine Premiere. "Das Programm haben die Schüler selbst entwickelt, da mischen wir uns gar nicht ein", sagte Hans Fischer, Leiter der Kreyssig-Schule. Lena Kuntzsch aus Eppendorf verrät, dass sie den Teig für die Plätzchen vorbereitet hat. Und von Moritz Müller ist zu erfahren, dass sich die Wirtschaftsgymnasiasten in mehreren Unterrichtspausen versammelten und dabei festlegten, wie sie die Stunde mit den Kreyssig-Schüler aufgeteilt in Gruppen gestalten würden.

Wesley Magit und Jessica Lindner waren schon bei der gemeinsamen Projektwoche zum Abschluss des vergangenen Schuljahres dabei. "Es gab zum Beispiel einen Kreativtag und einen Sporttag. Wir haben uns eine Woche zusammengesetzt, alles vorbereitet und dann Herrn Fischer unsere Ideen vorgestellt", berichtet der Oederaner. "Wir konnten zum Beispiel erfahren, was es bedeutet, blind zu sein. Das hat mich sehr beeindruckt."

"Wir haben auch einen guten Einblick in den Tagesablauf in der Kreyssig-Schule erhalten, der sehr gut strukturiert ist", ergänzt Jessica. Am wichtigsten sei, da waren sich beide einig, dass sie Verständnis für die Schüler der Kreyssig-Schule gewonnen haben. Auch Alexej Pauls, der mit Oliver Windlichter bastelte, bestätigte: "Das klappt mit uns ganz prima."