Weihnachtsbaum Ade: Feuerchen landauf und landab

Aktionen Hochneujahrsfeuer im Haldenpark Zug

weihnachtsbaum-ade-feuerchen-landauf-und-landab
Das Hochneujahrsfeuer im Haldenpark Zug hatte rekordverdächtige Ausmaße. Foto: Wieland Josch

Haldenpark Zug. Das hätte sich so mancher Weihnachtsbaum wohl eher nicht gedacht, dass er zum Ende hin noch einmal aufleuchtet. Doch gibt es ja jene wunderbare Idee, sich zu einem großen Feuerchen zusammenzufinden und dabei dem Bäumchen ein letztes Lebewohl hinterher zu feiern.

So geschehen unter anderem am vergangenen Wochenende im Haldenpark Zug, wo das Hochneujahrsfeuer schon traditionell geworden ist. Weder Regen noch Kälte konnte die Zuger davon abbringen, daran teilzunehmen. Und der Berg aus Weihnachtsbäumen, der schließlich in Brand gesteckt wurde, hatte regelrecht rekordverdächtige Ausmaße. Für die Erwachsenen gab es Glühwein und die Kinder brutzelten ihre Knüppelkuchen über dem offenen Feuer.

Man traf sich im neuen Jahr und freute sich gemeinsam an dem Anblick und der Hitze des Feuers. Bereits in der letzten Ausgabe machten wir aufmerksam auf weitere Veranstaltungen dieser Art in der Region, beispielsweise auf das 10. Weihnachtsbaumverbrennen im Brand-Erbisdorfer Stadtteil St. Michaelis.

Ein fairer Tausch: Weihnachtsbaum gegen Gratis-Glühwein

Ein weiterer Tipp sei nicht unterschlagen: Am Samstag, den 13. Januar, heißt es ab 17 Uhr an der Turnhalle Clausnitz "Weihnachtsbaum ade mit dem CCC". In Neukirchen bereitet die Freiwillige Feuerwehr schon jetzt das Wintergrillen vor. Ebenfalls am 13. Januar um 17 Uhr beginnt es. Bratwurst und Knüppelkuchen werden am Bolzplatz der Grundschule serviert. Und für jeden mitgebrachten Weihnachtsbaum gibt es einen Gratis-Glühwein.