Weihnachtsmann auf Brettl'n, Kinder zu Fuß

Pyramidenfest In Erdmannsdorf wurde jeder Besucher unfreiwillig zu einem Schneemann

Erdmannsdorf. 

Mehr Winter als am Sonntag vor der Grundschule in Erdmannsdorf dürfte auch zum Männelmarkt am kommenden Wochenende oben auf dem Schellenberg nicht zu erwarten sein. Der Schnee wirbelte nur so übers Terrain und die Köpfe der dennoch zahlreichen Besucher beim Pyramidenfest. Wie alle anderen hatte sich Ortsvorsteher Dietmar Katzorreck nach dem Posaunenchor und den Mädchen und Jungen der Grundschule in einen Schneemann verwandelt, als er einen alten Bekannten willkommen hieß: Den Weihnachtsmann. Der kam in diesem Jahr stilgerecht auf alten Holzbrettern und ganz sportlich mit der Startnummer 31 des Zschopautallaufs des Wegs. Der Lauf hatte in diesem Jahr zum 30. Mal stattgefunden. Wohl auch eine kleine Hommage an den langjährigen hauptamtlichen Weihnachtsmann, der eine Handverletzung auskurieren muss. Die Wichtel als seine Helfer, hatten dann im Schneetreiben eine Menge zu tun, um die kleinen Präsente an den Mann zu bringen. Die hatten sich insbesondere die Akteure aus der Grundschule verdient, die sich vom Wetter genauso wenig unterkriegen ließen wie die Posaunisten. Nur die Feuerwehr blieb sicherheitshalber im Depot.

Petra Brethfeld musste in ihrer Bude immer wieder zum Handfeger greifen, um die Auslagen vom Schnee zu befreien. Die Vorsitzende des Vereins der Natur- und Heimatfreunde hat auch in diesem Jahr wieder einen Kalender mit Fotos aus Erdmannsdorf und Kunnersdorf aufgelegt, der schon am Sonntag erste Interessenten fand.