• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Weil die Nachbarn fragten: Hauseigener Osterbrunnen in Carsdorf

Kreativ Karla Moritz konnte keine Plasteeier nachkaufen - die Baumärkte sind geschlossen

Carsdorf . Eigentlich hatte Karla Moritz in diesem Jahr keine Lust ihren Brunnen im Hof im Wechselburger Ortsteil Carsdorf eine schmucke Osterkrone aufzusetzen. "Die Krisensituation drückt die Stimmung, aber dann fragten doch Nachbarn und Bekannte nach, ob denn der Brunnen schon geschmückt sei. Als ich dann die Blumenkästen vom Reißig befreite, packte es mich doch wieder", berichtet die Hobbybastlerin.

Das Tannenreisig bildet immer die Grundlage für das Gestell, dass ihr ein Schmied anfertigte. Für die Dekoration mit den rund 250 Plastikeiern in verschiedenen Farben habe sie sich diesmal eine andere Anordnung ausgedacht.

Plötzlich waren die Eier alle

Und dann war ihr Vorrat auf einmal alle. "Ich hatte nicht daran gedacht, dass die Baumärkte geschlossen haben, sonst war es ja kein Problem gleich mal schnell noch Fehlendes nachzukaufen. Also musste ich wieder etwas umgestalten und vielleicht blase ich auch noch ein paar Eier aus bis Ostern", erzählt die 78-jährige Carsdorferin, die sonst noch oft unterwegs war um ihren Hobbys zu frönen.

Dazu gehörte der Treff der Stricktanten jeden Montag in Breitenborn sowie monatlich auf Schloss Rochsburg der Erfahrungsaustausch mit den Handarbeitsfrauen. Das geht vorerst alles nicht mehr. Gern denkt sie auch an den Erntekronenwettbewerb zur Landesgartenschau in Frankenberg im letzten Jahr zurück.

Erntekranz sahnt Preis ab

"Ich wollte schon immer einmal mitmachen und als die Ausstellung dann in Borna war, dachte ich mir, so nah wird es nicht wieder sein", berichtete Karla Moritz. Sie fertigte einen Erntekranz traditionell mit Getreide und Zwiebeln und einen in Freistil. Dabei kamen unter anderem Weizen, eine gestickte Schleife, Dahlien und eine kleine Gießkanne zum Einsatz - und ein überraschender 5. Platz.

Aber am Größten war sie überrascht, als sie bei der Erntekronengala in Borna aufgerufen wurde, um den 3. Preis für ihren traditionellen Erntekranz entgegen zu nehmen. Die beiden Exemplare zieren jetzt den Vorraum in der Muldental Agrar Lunzenau GmbH & Co KG.

Dort hatte sie sich die Erlaubnis geholt das Getreide auf den Feldern für ihre Kränze zu holen. Ebenso nahmen ihre Exemplare am Fotowettbewerb des Sächsischen Landfrauenverbandes teil. Auch für die Kirche in Breitenborn fertigte sie einen Erntekranz.

Vielleicht kreiert sie für dieses Jahr in Oelsnitz noch einmal einen Erntekranz. "Das geschieht aber dann ganz spontan und ich brauche eine besondere Idee, denn der Anspruch ist nun sehr hoch".

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!