Wer punktet mit seinem Äußeren?

Wettbewerb Penig sucht wieder die schönste Häuserwand

wer-punktet-mit-seinem-aeusseren
Einladende Häuser-Fassaden an der Chemnitzer Straße in Penig. Foto: Uwe Schönberner  Foto: Uwe Schönberner

Penig. Die rührigen Mitglieder des "Fördervereines Penig - für eine attraktivere Stadt" veranstalten auch in diesem Jahr wieder einen Fassadenschmuckwettbewerb. "Der erlebt in diesem Jahr bereits seine 16. Auflage", sagte dazu Hans-Hermann Strobel, der Fördervereinsvorsitzende. Schön gestaltete, bunte Fassaden wirken auf jeden Betrachter einladend. Sind sie noch mit Blumen dekoriert erfreuen sie das Auge und machen so Penig noch attraktiver.

Mitmachen lohnt sich

Alle Bürgerinnen und Bürger Penigs, insbesondere der Ortsteile sind aufgerufen, sich wieder so zahlreich wie in den vergangenen Jahren am Wettbewerb zu beteiligen. Auch in diesem Jahr haben sich mehrere Sponsoren bereit erklärt, für die drei Erstplatzierten wieder Gutscheine in Höhe von 100, 75 und 50 Euro für den Erwerb von Pflanzen bereit zu stellen.

Es genügt, wenn die Wettbewerbsteilnehmer bei Hans-Hermann Strobel (Telefon 037381/5253) oder bei Vereinsmitglied Johannes Herrmann (037381/83238) anrufen und die entsprechenden Namen und Anschriften mitteilen. Wer eine schöne Fassade im Territorium entdeckt und der Meinung ist, dies sollte gewürdigt werden, der rufe bitte ebenfalls beim Förderverein an. Fotos sind nicht erforderlich.

Preisverleihung im September

Eine Jury ermittelt dann vor Ort die schönsten Fassaden 2018. Die Preisvergabe erfolgt anlässlich des Tages des offenen Denkmals am 9. September auf dem Peniger Marktplatz. Sieger im vergangenen Jahr war die Familie Petermann aus Wernsdorf.