Wetterfrosch liegt meist richtig

Vorgestellt Stephan Liebscher protokolliert alles

Böhrigen. Jeden Morgen steht Stephan Liebscher um sechs Uhr morgens auf, um die ersten Messdaten an seiner Wetterstation im Garten abzulesen und akribisch zu protokollieren. Das macht der 63-Jährige seit mehr als 40 Jahren. Dicke Ordner belegen die Wetterbeobachtungen des Hobbymeteorologen. "Es war 1970, als wir an meiner Arbeitsstätte im Winter die Schneehöhen aufgeschrieben und Temperatur gemessen haben. Da kam ich auf die Idee, mir zuhause eine kleine Wetterstation aufzubauen", berichtet der Ruheständler. "Mit Thermometern am Boden und in zwei Metern Höhe werden die Temperaturen fünf mal am Tag gemessen, zuletzt 20 Uhr, danach geht's ins Bett", sagt Liebscher und zeigt außerdem den Hygrometer und den Regenmesser. Hoch oben am Mast wird noch die Windstärke und Richtung ermittelt. "Wenn eine Gewitterfront aufzieht, verkrümelt sich meine Frau ins Wohnzimmer. Ich geh in den Garten und protokolliere jeden Blitz", berichtet der Böhriger. Seine Leidenschaft das Wetter zu beobachten ist bekannt und so wird er öfters um Auskünfte gebeten. "Von Interesse ist meist, ob es ein kalter und schneereicher Winter wird, wegen der Bevorratung mit Streugut. Meistens liege ich richtig mit meinen Prognosen. Auch Versicherungen wollen die Bestätigungen, ob es wirklich Gewitter hier gab", schmunzelt der Wetterfrosch. Seine langjährigen Aufzeichnungen ermöglichen es ihm, ziemlich realistische Angaben zum Wetterverlauf zu machen. Über den bevorstehenden Winter sagt er: "Der erste Schnee kommt Ende November. Er bleibt nicht lange liegen, kommt aber immer wieder. Temperaturen liegen bei -10 bis -15 Grad, nicht extrem kälter. Ob es eine weiße Weihnacht gibt, kann ich erst nach dem Oktober sagen." Seine Wetterbeobachtungen koppelt Stephan Liebscher ebenso an die Wasserstandsmessung der Striegis, denn er ist seit 20 Jahren ehrenamtlicher Pegelwart. Eine Höhe von 15 Zentimetern ist normal, ab zwei Metern wird es gefährlich. Beim Hochwasser 2002 hatte die Striegis in Böhrigen 3,78 Meter erreicht.