Wie der Cranach-Altar in die Schlosskirche kam

schau Ein Comic im Jahr der Reformation

wie-der-cranach-altar-in-die-schlosskirche-kam
Johannes Sauer vor dem eigens für die Augustusburg geschaffenen Comic. Foto: Ulli Schubert

Augustusburg. Als eigenen Beitrag zum Lutherjahr zeigt Schloss Augustusburg in der Schlosskirche eine Sonderausstellung des bekannten Comics "Martin Luther - ein Mönch verändert die Welt" von Ulrike Albers und Johannes Sauer. Zwölf großformatige Comic-Tafeln und zwölf weitere Tafeln mit historischer Aufarbeitung stellen das Wirken Luthers und die Entstehung des Protestantismus in den Vordergrund.

Gezeigt werden auch vier zusätzliche, extra für Schloss Augustusburg angefertigte Comics. Die Sonder-Edition erzählt unter anderem von der Hochzeit von Kurfürst August und Kurfürstin Anna in der Kapelle von Torgau und wie der sächsische Kurfürst August Lucas Cranach d. J. den Auftrag erteilte, das Altarbild der Schlosskirche Augustusburg zu gestalten.

Der restaurierte Cranach-Altar kann während der Sonderausstellung ohne Führung besichtigt werden. Ein Film zeigt Wissenswertes über das Cranach-Gemälde und seine Restaurierung.

Wer bei einer Führung das Altarbild mit der Darstellung der kurfürstlichen Familie näher kennen lernen möchte, ist am 11. Juni in der Schlosskirche richtig. Diese beginnt 15 Uhr und berichtet unter anderem von der Arbeit der Restauratoren. Ein kleines Orgelkonzert rundet die Cranach-Führung ab.