Wie in einen Farbtopf gefallen

Kultur Buntes Bürgerforum und Schüler der Scholl-Mittelschule gestalten die Wände von Autogaragen

Limbach-Oberfrohna. 

Wer von der Burgstädter Straße einen Schwenk zu den Garagen am Hohen Hain macht, der sieht seit ein paar Wochen bunt: Zwei Außenwände von Autogaragen wurden mit Kunst verschönert. In einem Projekt des Bunten Bürgerforums für Demokratie gestalteten Mitglieder sowie Schülerinnen der Geschwister-Scholl-Mittelschule an verschiedenen Tagen im Oktober und November die Mauern. "Unter dem Motto 'Grenzenlos farbenfroh' haben die Acht- und Neuntklässler interkulturelle Graffiti-Kunst gemalt und gesprüht. Sie soll ein Zeichen für Demokratie und Toleranz sein", informierte Heiko Richter vom Bürgerforum.

Zu sehen sind auf den Wänden seit Anfang Oktober Regenbögen - als Symbol für Grenzenlosigkeit - eine Weltkugel sowie das Wort "Frieden" in unterschiedlichen Sprachen. Laut Richter soll die Aktion im kommenden Jahr fortgesetzt werden. "Es gibt noch ein paar freie Wände an den Garagen und es kann nie schaden, sie mit sinnvollen Botschaften zu verschönern", sagt er. Auch viele Spaziergänger, die täglich an den Garagen vorbeilaufen, bewerten die Aktion als positiv. "Es ist toll, was die Jugendlichen hier machen. Und es zeigt auch, dass Graffiti nicht nur Schmiererei ist", sagte eine Anwohnerin.

Gefördert wurde die "Grenzenlos farbenfroh"-Aktion mit 500 Euro als Teilprojekt des Netzwerkes des guten Willens. Seit 2011 treffen sich in Limbach-Oberfrohna Personen aus verschiedenen Kreisen in diesem Netzwerk, um über Maßnahmen zu diskutieren, wie man nachhaltig Flagge gegen Rechtsextremismus zeigen kann.