Wie man die Sonne hamstern kann

Energietag Aktionen im Zeichen der Energiewende und des Klimaschutzes

Oederan. 

Oederan. Fast ein Vierteljahrhundert ist es her, dass in Oederan zehn Jahre nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl 1996 der Tag der Erneuerbaren Energien ins Leben gerufen wurde. Daraus ist eine deutschlandweite Initiative entstanden, die die verschiedenen Nutzungsarten einer nachhaltigen Energiewirtschaft präsentiert und deren Bedeutung thematisiert.

Zahlreiche Tipps zur Nachhaltigkeit

Der 24. Energietag findet nun am 27. April statt - in Oederan von 9 bis 17 Uhr wie immer im Stadtzentrum (Markt, Große und Kleine Kirchgasse, Bürgersaal) verbunden mit der Messe der Erneuerbare Energien sowie einem Naturmarkt des Landschaftspflegeverbandes und dem Frühlingsfest der Oederaner Händler. Im Kleinen Gesellschaftsraum beginnt 11 Uhr ein Vortrag zum Thema "Sonne hamstern - Heizkosten senken", 12.30 Uhr stellt sich die unabhängige Energieberatung der Verbraucherzentrale vor und 13 Uhr spricht André Buschbeck über "Heating Stones - eine Innovation aus der Region". Ab 13.30 Uhr geht es um die richtige Belüftung von Wohngebäuden. Eine halbe Stunde später steht das Thema "Solarstrom speichern lohnt sich" auf dem Plan, bevor 15.30 Uhr die Kinder zu "Spindlers Puppenshow" eingeladen werden. Für sie gibt es übrigens auch Pferdekutschfahrten und zahlreiche Bastelangebote, beispielsweise mit der Volkskunstschule.

Auch die E-Mobilität steht wieder im Fokus: Man kann mit dem stadteigenen E-Auto, einem Renault Zoe, fahren und erstmals wird E-Kleintransporter vorgestellt.

Oederans Bürgermeister Steffen Schneider sagt zum bevorstehenden Aktionstag: "Dass wir mit unserem Energietag richtig liegen, zeigen die aktuell stattfindenden Demonstrationen tausender Schüler für den Klimaschutz. Sie bestärken uns in unserem Handeln." Insofern sei der Energietag auch Anlass darüber nachzudenken, was man selbst für das Klima und damit die zukünftigen Generationen tun könne.