• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

Wiederauer sorgt für Ordnung

Vorgestellt Wolfgang Donner ist als Friedhofsmeister tätig

Wiederau. 

Mit Erreichung des Rentenalters wollte Wolfgang Donner seine Elektrofirma, die er im Mai 1989 gründete, ebenfalls auf den Ruhestand vorbereiten und seine tägliche Stundenzahl begrenzen. "Aber ganz zur Ruhe setzen wollte ich mich auch noch nicht. Durch Zufall erfuhr ich von der freien Stelle des Friedhofsmeisters in unserer Gemeinde Königshain-Wiederau und bewarb mich für die Halbtagsstelle", berichtet der 65-jährige Wiederauer und bekam die Zusage. Somit kümmert er sich seit Juli letzten Jahres um die drei Friedhöfe in Wiederau an der Kirche und in unmittelbarer Nähe, mäht Rasen, verschneidet die Bäume und Sträucher und schippt im Winter Schnee. "Ich bin für die Ordnung und Sauberkeit zuständig und führe kleine Reparaturen an der Kirche und den beiden Pfarrgebäuden die mit auf dem Gelände sind aus. Da gibt es immer etwas zu tun. Außerdem betreue ich die Pflegegräber auf dem Friedhof und helfe bei Beerdigungen mit", berichtet Wolfgang Donner, der seit einem Jahr ebenso dem Kirchenvorstand angehört und dort im Bau- und Friedhofsausschuss tätig ist. Somit oblag ihm auch die Überwachung der umfangreichen Sanierungsmaßnahmen mit Neueindeckung des Daches, der Bekämpfung des Hausschwammes im Dachgebälk und der Kirchenglocken. Aber nicht nur das verbindet den 65-Jährigen mit dem Gotteshaus. Bereits mit 15 Jahren interessierte er sich für den Posaunenchor und erlernte deshalb das Trompetenspiel bei dessen Leiter. Seit 50 Jahren sind die Auftritte mit dem Posaunenchor zu Gottesdiensten und bei kirchlichen Festen selbstverständlich für ihn. Auch dass er mit seiner Frau Monika und seinen beiden Töchtern in Wiederau, wo er 1950 in seinem Elternhaus zur Welt kam, aufwuchs und wohnt, ist ganz selbstverständlich für ihn. "Ich lebe gern hier, der Ort ist idyllisch", stellt Wolfgang Donner fest, der nach der Schule eine Lehre bei Elektromeister Fritz Ambos in Stein aufnahm. Nach zehn Jahren wechselte er zur Energieversorgung und machte sich dann kurz vor der Wende selbstständig.



Prospekte