Winterfest lockte Besucher nach Amerika

Tradition Verein hat den Erhalt des Bahnhofs zum Ziel - Güterschuppen soll Gleisanschluss bekommen

Amerika . Zum Winterfest des Fördervereins Muldentalbahn im Peniger Ortsteil kamen viele Besucher trotz fehlenden Schnees. Auch die Line Dancer aus Schwarzenberg nutzen gern diesen Termin, laden dazu Tänzer anderer Formationen ein, um Tänze vorzuführen und auch Besucher zum Mitmachen zu animieren. 2019 wurde Andreas Wende zum neuen Vereinschef gewählt, der mit seinen zwölf Mitstreitern an dem traditionellen Winter- sowie Sommerfest festhalten will. "Unser Vereinsziel ist, den Güterschuppen wieder mittels Gleis an die Bahnstrecke anzubinden. Darin soll dann ein Güterwagen, der noch auf seine Aufarbeitung wartet, ausgestellt werden", erklärt Andreas Wende, der zudem auch erstmals Führerstandsmitfahrten auf seinem Schöma-Rangiergerät aus der Christoph-Schöttler-Maschinenfabrik in Diepholz ermöglichte.

Reservierungen liegen bereits vor

Der historische Schienen-Oldtimer, Baujahr 1970, wurde von dem Eisenbahnfan in zirka 18 Monaten aufwendig und detailgerecht restauriert. Einige Besucher des Winterfestes ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen, gegen einen geringen Obolus ein Stück mit zu fahren. "Wenn wir geahnt hätten, dass das Wetter so schön ist, hätten wir auch unsere Schienentrabis mitgebracht", berichtet Thomas Krauß von der Schienentrabi-Truppe. Seit Anfang des Jahres liegen bereits schon viele Reservierungen für die unterschiedlichen Fahrtstrecken vor. "Wir könnten mit drei Loks fahren, haben aber Personalprobleme. Es gibt nur wenige, die bereit sind fast jedes Wochenende in der Saison auf Tour zu gehen", erklärt Krauß. Großer Nachfrage erfreuen sich auch die Stellwerksführungen in Wechselburg.