"Wir haben viel geschafft"

fazit Leubsdorfs Bürgermeister zieht eine positive Bilanz

Leubsdorf. 

Leubsdorf. Die Stühle im Lindenhof waren zur Festveranstaltung bis auf den letzten Platz belegt. In reichlich drei Stunden blickten die Anwesenden auf 25 Jahre gemeinsame Geschichte der Orte Leubsdorf, Schellenberg, Marbach und Hohenfichte zurück, die mit einem freiwilligen Zusammenschluss im Jahr 1994 besiegelt wurde.

"Ich denke, dass wir in den 25 Jahren sehr gut zusammen gewachsen sind. Im Gemeinderat herrscht eine sachliche und von gegenseitiger Achtung geprägte Atmosphäre. Natürlich sind wir nicht immer einer Meinung. Doch letztlich sind wir immer auf einen gemeinsamen Nenner gekommen", sagte Bürgermeister Dirk Fröhlich, der seit 2015 im Amt ist.

Ein Dank gilt auch den engagierten Einwohnern

"Sicherlich haben wir in den vergangenen Jahren sehr viel geschafft, wenn ich zum Beispiel an den Umbau des Lindenhofes zu einem medizinisch-kulturellen Zentrum oder den Sporthallenneubau in Leubsdorf denke. Das waren jeweils millionenschwere Projekte", sagte Fröhlich. Er sei sich aber auch bewusst, dass noch viele Sachen auf dem Zettel stehen, die es in der Zukunft zu erledigen gilt.

Um alle anstehenden Aufgaben zu bewältigen, arbeiten im Rathaus fünf Mitarbeiter, im Bauhof sind vier Personen beschäftigt. "Einen großen Dank haben auch die Einwohner verdient, die ohne große Diskussionen eine öffentliche Blumenrabatte pflegen oder auch mal ein Stück Rasen auf gemeindeeigenem Grund mähen, statt an der privaten Grundstücksgrenze den Motor auszumachen", sagte der Bürgermeister.

Es fanden 12 besondere Ehrungen statt

Während der Festveranstaltung wurden 12 Bürgerinnen und Bürger geehrt, die mit ihrem ehrenamtlichen Engagement seit Jahren ihren Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Neben Landrat Matthias Damm, der Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann, Landtagsmitglied Gernot Krasselt zählten auch Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha, Oederans Stadtoberhaupt Steffen Schneider, der Eppendorfer Bürgermeister Axel Röthling sowie eine Delegation aus der befreundeten Microregion Peruc/Tschechien zu den geladenen Gästen. Die musikalische Umrahmung übernahm der Posauenchor Leubsdorf.