Wohnen im Warmen und Energie sparen

Bau Wanderausstellung "Energetische Sanierung" in Flöha eröffnet

wohnen-im-warmen-und-energie-sparen
Freia Frankenstein-Krug von der Sächsischen Energieagentur führte Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha (v.r.) durch die Sonderausstellung im Wasserbau. Foto: Ulli Schubert

Flöha. Sie ist nicht ganz neu und liegt dennoch voll im Trend, die Wanderausstellung im Wasserbau in der Alten Baumwolle. Der Grund: energieeffizientes Bauen und Sanieren von Gebäuden ist nicht zuletzt auf dem Land eine aktuelle Aufgabe und wird es noch lange bleiben. Seit zwei Jahren ist die Saena, die Sächsische Energieagentur, mit der Ausstellung im Freistaat unterwegs, die nun bis zum 16. Oktober in Flöha zu sehen ist.

Welche Voraussetzungen sind für eine Sanierung nötig?

Zu erforschen sind fünf Stelen, die sich mit verschiedenen energetischen Themen befassen. So zum Beispiel mit Fragen wirtschaftlichen Bauens und Hintergründen der Energieeinsparung. Wer will, kann sich sogar in Gesetzestexte vertiefen, die in einem der Fächer stecken. Die Voraussetzungen für eine Sanierung, insbesondere bei Denkmalen, Wärme- und Feuchteschutz, aber auch die Effizienzverbesserung bestehender Anlagen, sind weitere Schwerpunkte. Anhand von filmischen Beispielprojekten können sich Interessierte praxisnah über die Umsetzung von energetischen Sanierungsmaßnahmen informieren. Auch die Kleinsten kommen bei Möglichkeiten zum Mitspielen auf ihre Kosten.

Bürgermeister hofft auf Initialwirkung

"Wir wünschen uns, dass die Ausstellung auf den eine oder anderen Besucher eine Initialwirkung hat", so Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha, der die Ausstellung gemeinsam mit der Architektin Freia Frankenstein-Krug von der Sächsischen Energieagentur eröffnet hatte. Geöffnet ist die Ausstellung "Energetische Sanierung", in der auch verschiedenes Informationsmaterial zur kostenlose Mitnahme bereit liegt, jeweils montags, dienstags, donnerstags und freitags 10 bis 18 Uhr.