Würdigung eines Wirtschaftsförderers

Ehrung Peter Daetz trägt sich in das Ehrenbuch der Stadt Flöha ein

Flöha. 

Flöha. Das Ehrenbuch der Stadt Flöha ist seit vergangenen Freitag um einen Eintrag reicher. Im Rahmen des traditionellen Lichtmessempfangs der Stadt Flöha wurden die Verdienste von Peter Daetz gewürdigt. Der gebürtige Hamburger, der in seinem Berufsleben in führender Position bei Siemens gearbeitet hatte, kam Anfang der 1990er Jahre nach Flöha und leitete damals in der Stadt für 5 Jahre das Wirtschaftsentwicklungs - und Fortbildungszentrum sowie das Förderzentrum Mittelsachsen, die in den Gebäuden der ehemaligen Texturseidewerke ihr Domizil gefunden hatten. Während des Empfangs im Stadtsaal der Alten Baumwolle Flöha wurde noch einmal deutlich, mit welchen Schwierigkeiten die Menschen damals zu kämpfen hatten. So betrug die Arbeitslosigkeit fast 30 Prozent, die Betriebe schlossen reihenweise für immer ihre Pforten. Daetz gehörte praktisch zu den Mitbegründern einer gezielten Wirtschaftsförderung in Flöha, die einst durch die sächsische Staatsregierung umfassend gefördert wurde. Der heute 88-Jährige bedankte sich in einer Rede für die Ehre, in das Buch eingetragen zu werden und setzte nicht nur seine Unterschrift hinein. Er ergänzte die Eintragung um eine persönliche Widmung.

Flöhas Oberbürgermeister Volker Holuscha hatte zuvor Bilanz der vergangenen 12 Monate gezogen. "Wir können durchaus stolz darauf sein, was wir erreicht haben. Die Zukunft sollten wir mit etwas mehr Gelassenheit und Lebensfreude angehen", sagte das Stadtoberhaupt. Der Saal war mit Vertretern der Vereine, Betriebe, Institutionen sowie mit Stadträten und Ehrengästen bis auf den letzten Platz gefüllt.