Zeichen für den Frieden setzen

Volkstrauertag Stadt ruft zum gemeinsamen Gedenken auf

Am morgigen Sonntag ist im ganzen Bundesgebiet Volkstrauertag. Seit 1952 wird immer am vorletzten Sonntag vor dem ersten Advent der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. "Gemeinsam soll auch in Freiberg an diese Opfer erinnert werden", sagt Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm. "Die Stadtverwaltung ruft deshalb zusammen mit Vereinen und Verbänden die Bürgerinnen und Bürger zu Kranzniederlegungen und stillem Gedenken auf." Es wird auch um Beachtung gebeten, dass an diesem Tag ebenso wie am Buß- und Bettag und dem Totensonntag öffentliche Tanzveranstaltungen, Vergnügungen sowie Sportveranstaltungen untersagt sind, da sie dem ernsten Charakter dieser Tage widersprechen. Die zentrale Gedenkveranstaltung zum Volkstrauertag findet ab 10.30 Uhr am Mahnmal der Verfolgten des Naziregimes in der Himmelfahrtsgasse statt. Ab 11 Uhr wird der Opfer des Bombenangriffs auf Freiberg auf dem Donatsfriedhof gedacht. Oberbürgermeister Schramm bittet alle Freiberger, an diesen oder anderen Veranstaltungen an diesem Tag teilzunehmen. "So wollen wir auch in diesem Jahr Zeichen setzen für den Erhalt des Friedens und der Demokratie." Bereits im Vorfeld wurden Gedenkstätten mit Blumen geschmückt, so das Kriegerdenkmal Johannispark oder die Gedenkstätte für die Oktoberopfer.