Zeltlager dient der Fortbildung und dem Zusammenhalt

Ehrenamt Zuhause bei der Feuerwehr

zeltlager-dient-der-fortbildung-und-dem-zusammenhalt
Der neue Pavillon kam den jungen Feuerwehrleuten beim Zeltlager in Wingendorf sehr zugute. Foto: Ulli Schubert

Wingendorf. Das Partyzelt, das Marcel Kempe vom Mobilfunkshop in Oederan der Jugendfeuerwehr Wingendorf spendierte, bestand letzten Donnerstag gleich seine erste Bewährungsprobe.

Denn beim Zeltlager der jungen Kameraden gab es zum Auftakt einen Regenschauer. Die Veranstaltung, bei der am ersten Abend auch die Eltern und Kameraden der aktiven Wehr dabei sind, ist längst Tradition geworden. Karsten Moos, heute Gemeindewehrleiter, hatte nicht nur 2010 die Jugendfeuerwehr in Wingendorf gegründet, sondern ein Jahr später das Zeltlager ins Leben gerufen.

Tag der offenen Tür am 9. Juni

Mit Nico Glöß als Jugendwehrleiter und Maxie Spillner haben zwei der Gründungsmitglieder nunmehr die Leitung der Jugendwehr übernommen. Beide gehören auch zu den sieben jungen Leuten, die, von der Jugendfeuerwehr kommend, mittlerweile in der aktiven Truppe ihren Dienst verrichten. Hinzu kommen die beiden Dienste in der Jugendwehr, in der derzeit 17 acht bis 16-jährige Mädchen und Jungen ihren Dienst verrichten.

Zum Programm des diesjährigen Zeltlagers gehörten eine "Schnupperausbildung" am Tanklöschfahrzeug und ein Besuch der Breitenauer Kameraden mit ihrem Fahrzeug. Am 9. Juni laden die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wingendorf zum Tag der offenen Tür und dem Dorffest ein.