Zethau räumt beim Deutschen Kita-Preis ab

Wettbewerb Bündnis um das Christliche Kinderhaus "Ankerplatz" auf zweitem Platz

zethau-raeumt-beim-deutschen-kita-preis-ab
Kita-Fachbereichsleiterin der Kinderarche Sachsen Barbara Gärtner (l.) sowie Andrea und Tobias Schmieder vom Bündnis "Zethau bewegt sich" nahmen den Preis entgegen. Foto: DJKS

Zethau. Das Christliche Kinderhaus "Ankerplatz" mit seinem Bündnis "Zethau bewegt sich" ist vergangene Woche als einer von fünf Siegern im Wettbewerb um den erstmals vergebenen Deutschen Kita-Preis in Berlin geehrt worden. Die Initiative aus dem nur 800 Einwohner zählenden Ort hatte sich - als einziges Bündnis aus Sachsen - für das Finale qualifiziert und konnte nun als einer von vier Zweitplatzierten einen Preis in Höhe von 10.000 Euro mit nach Hause zu nehmen.

Ein lebendiger Ort für Kinder und Familien

"Ich finde es großartig, dass so ein kleines Dorf so einen großen Preis bekommt", freut sich Andrea Schmieder, Leiterin des Kinderhauses "Ankerplatz". Bereits 2014 hatte sich die Einrichtung der Kinderarche Sachsen im Rahmen der "Anschwung-Initiative für frühe Chancen" auf den Weg gemacht, ein lebendiger und attraktiver Ort für Kinder und Familien zu werden, der weit mehr ermöglicht als eine qualitativ hochwertige Kinderbetreuung.

Als Begegnungsort für Groß und Klein bietet die Einrichtung gemeinsam mit lokalen Partnern genau das, was Kinder, Familien und Interessierte an Angeboten brauchen - und zwar genau dort, wo Kinder und Familien sowieso sind: in der Kita im Ort. Mit dem Preisgeld soll die Familienfreundlichkeit von Zethau weiter erhöht werden.