Zigeunerweisen wie am Lagerfeuer

Konzert Gruppe Zariza Gitara gastiert im Oederaner Spital

zigeunerweisen-wie-am-lagerfeuer
Die Gruppe Zariza Gitara spielt am 7. April im Oederaner Spital. Foto: Agentur

Oederan. In der Konzertreihe im Spital ist am 7. April die Gruppe Zariza Gitara zu Gast, die Zigeunermusik aus Russland spielt, dem Land, über das seit Jahrhunderten das fahrende Volk zieht. Mit den Zigeunern ziehen ihre Lieder und Tänze, in denen Liebe und Leid, Tanz und Überleben, wärmende Sonne und schneidende Winde so dicht beieinander liegen.

Ausdrucksstark und lebensfroh

Zariza Gitara spielen ihre ausschließlich russischen Weisen so ausdrucksstark und lebensfroh, als säßen sie am Lagerfeuer, während die Mädchen in bunte, wehende Stoffe gehüllt um den Hörer herumtanzen.

Zariza (im Russischen: Zarin, Königin) nennen die Zigeuner die angebetete Schönste des Lagers. Ebenso heftig lieben sie ihre Gitarren. Gerade die Lieder der russischen Zigeuner bringen wie kaum eine andere Musik den bittersüßen Schmerz und die überbordende Lebensfreude dieses Volkes zum Ausdruck.

Musik aus den Tiefen der Seele!

Selten ist Musik so sinnlich, ursprünglich und bildhaft wie diese Musik: verhalten und still beginnen die Lieder, um sich dann zu steigern und immer schneller zu werden bis hin zum leidenschaftlichen und mitreißenden Finale. Melancholische Trauer, tiefes Leid und übergroße Lebensfreude sind innerhalb eines einzigen Liedes so dicht verwoben, das auch Lachen und Weinen nur zwei Seiten eines menschlichen Gefühls scheinen.

Zariza Gitara, das sind Valeriya Shishkova (Russland) - Gesang, Sascha Skripka (Ukraine) - Violine und Oleg Matrosow (Deutschland) - Gesang, Gitarre, kann man am 7. April ab 19.30 Uhr im Saal der Volkskunstschule Oederan erleben.