Zschopau-Stadt zeigt Gesicht

Jubiläum Organisationsteam startet Aktion "Dein Bild für Frankenberg" zur 825-Jahr-Feier

Inmitten der Buden des Wochenmarktes war am Donnerstag Birgit Mohr auf der Pirsch. Die Frankenberger Fotografin machte Porträts von Einwohnern der Stadt, die sich für die Aktion "Dein Bild für Frankenberg" ablichten ließen. Aus den Fotos entsteht eine große Collage, die unter anderem zum Neujahrempfang 2013 die Bühne im Stadtpark schmücken wird. Aber auch für Poster und das Internet sind die Porträts gedacht. Vor allem aber zeigen die Frankenberger damit Gesicht für die 825-Jahr-Feier im kommenden Sommer. "Sie identifizieren sich mit der Stadt", meinte auch Bürgermeister Thomas Firmenich bei einer kurzen Stippvisite.

Eines der jüngsten Fotomodelle war sicher die 18 Monate alte Fabienne, während Werner Hösel schon seit 1953 in der Stadt lebt. "Warum ich mitmache? Wie kann man einem so charmanten Angebot widerstehen", erwiderte er ebenso galant mit Blick auf Birgit Mohr. "Aber im Ernst, ich bin zwar kein Eingeborener, aber Frankenberg ist meine Heimat. Ich möchte nirgendwo anders leben, schon gar nicht in der Großstadt gleich nebenan. Wir haben doch alles: Eine schöne Umgebung, Wald, Wasser, eine sehr gute Verkehrsanbindung. Frankenberg ist einfach eine liebenswerte Stadt zum Wohlfühlen", sparte der frühere Inhaber einer Drogerie nicht mit Komplimenten. Auch Kristin Mohrig und Katrin Finke ließen sich gern ablichten. "Frankenberg ist doch schön", begründete dies letztere. Katrin Finke arbeitet im Pressezentrum Jach. "Ich bin mir sicher, dass sich meine Chefin etwas tolles zum Schul- und Heimatfest einfallen lassen wird."

Wer am Donnerstag keine Gelegenheit hatte, kann sich am 15. November im Foto-Studio Mohr in der Kirchgasse fotografieren lassen. "Und wer möchte, kann sein Porträt, versehen mit seinem Namen und vielleicht auch mit einer kleinen Geschichte zum Bild, im Ticketcenter im Rathaus abgegeben oder an die Stadtverwaltung schicken", so Lutz Raschke, der Hauptansprechpartner des Organisatorenteams für das Schul- und Heimatfest. Dieses nutzte gleich die Gelegenheit, vom Marktplatz einige Luftballon aufsteigen zu lassen - eine der weiteren Aktionen in Vorbereitung des Festes. "Das ist eine gute Möglichkeit, unsere Frankenberger Jahr-Feier zu unterstützen und zudem noch attraktive Preise zu gewinnen",, meint Lutz Raschke.

www.825-frankenberg.de