Zum Lobgesang gibt es eine Hymne noch dazu

Jubiläum Festwoche in Eppendorf beginnt mit Gesprächsrunde und dem Festkonzert in der Kirche

Während sich viele Musikfreunde sicher schon lange 17 Uhr im Kalender am 4. Oktober angestrichen haben werden, machen sich die Sängerinnen und Sänger des ökumenischen Kirchenchores Eppendorf schon gut fünf Stunden früher auf den Weg. Denn während die Zuhörer noch ein Schläfchen halten können, steht für Chor und die Solisten Jana Büchner, Annedore Albrecht und Gerald Hupach am Mittag die Generalprobe mit dem Orchester der Mittelsächsischen Philharmonie an. Sie alle vereinen sich, um Felix Mendelsohn-Bartholdys Symphoniekantate "Der Lobgesang" anlässlich der 150. Wiederkehr der Kirchweihe in der Eppendorfer Kirche erklingen zu lassen. Kantor Wolfgang Eger, in dessen Händen die Gesamtleitung die Aufführung des Werkes liegt, hat noch eine Überraschung parat. Denn vor dem "Lobgesang" wird noch Mendelsohns Hymne "Hör mein Bitten" von Chor und Orchester aufgeführt. Die Solopartie übernimmt Jana Büchner. Die Festwoche zum 150. Geburtstag der Kirche beginnt aber schon am 3. Oktober. Anlässlich der Wiedervereinigung Deutschlands vor 25 Jahren wird an die Ereignisse im Herbst 1989 in Eppendorf erinnert. Beginn ist 19.30 Uhr. Zur gleichen Zeit berichten am kommenden Dienstag Dietmar und Ellen Jolie von ihrem Hilfseinsatz für "Zahnärzte ohne Grenzen" in Nepal. Und am 9. Oktober sind alle jungen Leute zum Jugendkonzert mit "PaperClip" aus Pobershau eingeladen.

www.kirche-eppendorf.de