Zum Tag des Gedenken Buchlesung im Ratssaal

Lesung Nitsche liest aus aktuellem Buch

Mittweida . Buchautor und Chronist Dr. Jürgen Nitsche liest am 27. Januar, dem Tag zum Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus aus seinem aktuellen Buch "Juden in Mittweida". Ein Jahr nach der Veröffentlichung seines Buches findet die Lesung um 16 Uhr im Ratssaal Mittweida statt. Das Buch ist der 6. Band aus der Schriftenreihe des Stadtarchivs und Stadtmuseums zur Geschichte der Stadt Mittweida und Umgebung.

Einblicke in das Leben der Juden

Auf 607 Seiten mit über 95 Geschichten gibt Jürgen Nitsche ergreifende Einblicke in das Leben der Juden, die in Mittweida und Umgebung in der Zeit von 1870 bis 1987 lebten und arbeiteten. Eine Geschichte handelt beispielsweise über den ersten Juden im neuzeitlichen Mittweida, den Modewarenhändler Adolf Cohn sowie über die ersten jüdischen Studenten. "Ich habe mit Absicht eher sieben unbekannte Juden ausgewählt, die am Technikum studierten", erklärt der Buchautor, der sich seit 2004 mit den Recherchen dafür beschäftigte. Dazu gehörten unzählige Gespräche mit Nachkommen, Zeitzeugen und Nachforschungen an der Hochschule und weiteren Institutionen. "Bei meinen Recherchen hat auch oft der Zufall eine Rolle gespielt und ich bin allen Nachkommen sehr dankbar, die es erlaubten über die privaten Familiengeschichten zu schreiben", erklärt Jürgen Nitsche. Das Buch "Juden in Mittweida - Eine Spurensuche" wurde in einer Auflage von 750 Stück gedruckt. Das Buch ist in der Stadtinformation erhältlich. In der Bibliothek Mittweida wird es zur Ausleihe bereitgehalten.