Zum Unterricht geht es 150 Meter in die Tiefe

Projekt "Schule unter Tage" wird in Freiberg umgesetzt

zum-unterricht-geht-es-150-meter-in-die-tiefe
In Schaukästen unter Tage werden die Erze und Mineralien erläutert, die in den Gängen und Stoll gefördert wurden. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Bereits 2016 hatte man das Projekt einmal getestet, in diesem Jahr kommt es richtig in Fahrt. "Schule unter Tage" heißt es und wird vom Förderverein Himmelfahrt Fundgrube mit Unterstützung der Sparkassen-Stiftung für Kunst und Kultur in die Tat umgesetzt.

Dabei sind Schulklassen eingeladen, die Welt unter Tage kennenzulernen und so der Historie und Tradition der Region auf besondere Weise nahe zu kommen. Zu sehen gibt es dabei viel in 150 Metern Tiefe. Extra wurden dafür zahlreiche Schaukästen neu gestaltet und auf Stand gebracht.

Und im "Klassenzimmer" erwartet die Schüler dann das "Mitwachsende Bergwerk". Anhand jenes Modells kann erläutert werden, wie sich eine Landschaft vom Erzfund angefangen entwickelt, wie Stück für Stück hinzu kommt, bis eine vollständige Förder- und Hüttenanlage über, und ein Gang- und Stollnsystem unter Tage entstanden ist.