Zwei Asse an Sachsens Spitze

Sport Zwei Zwölfjährige von der HSG Mittweida machen von sich reden

zwei-asse-an-sachsens-spitze
Anne Pintaske (rechts) und Celine Eulitz von der HSG Mittweida sind zwei echte Ballkünstlerinnen. Foto: Uwe Schönberner

Cunewalde. Anne Pintaske und Celine Eulitz von der HSG Mittweida konnten sich bei den Titelkämpfen des Freistaates Sachsen in der Altersklasse U 13 in Cunewalde in die Tischtennis-Spitze des Landes vorspielen: Zwei Mal stiegen sie aufs Treppchen der Medaillengewinnerinnen. Anne holte im Einzel Bronze, und auch im Doppel errang das Duo einen tollen dritten Rang. "Hier war sogar noch mehr als die Bronze-Medaille möglich", so ihre Trainerin Wiebke Lindner, denn im Halbfinale gegen das Pirnaer Duo Flora Helena Richter/Laura Humburg führten sie bereits mit 2:0 Sätzen, unterlagen aber noch unglücklich im fünften Satz. Diese Niederlage ist zwar schmerzlich, aber "die Beiden brauchen Spielpraxis, damit sie auch solche Spiele gewinnen", ergänzt ihre Trainerin. Das dürfte für die ehrgeizigen Mittweidaerinnen aber eher ein Ansporn sein, es beim nächsten Mal besser zu machen. Im Einzel mussten sich die beiden Zwölfjährigen jeweils der späteren Sachsenmeisterin Emily Kaden von der SG Sorgau geschlagen geben. In der Damen-Bezirksliga haben es Anne und Celine bereits bewiesen, dass sie auch bei den Erwachsenen richtig gut mitmischen können. Das HSG-Quartett - Wiebke Lindner und Brita Koopmann vervollständigen die Mannschaft - liegt nach der Hinrunde unter den Top 3 und damit voll auf Landesliga-Kurs. Xenia Kaminski vom Lichtenauer SC komplettierte das gute Abschneiden der kleinen Delegation des Tischtennis-Kreisverbandes Mittelsachsen mit Platz drei im Doppel.