Zwei echt erzgebirgische Jungs

Leute heute De Hutzenbossn spielen Folklore auf ihre ganz eigene Art

Peter Kreißl und Andreas Tiede, besser bekannt als "de Hutzenbossen", sind Erzgebirger aus voller Überzeugung und zeigen das auch in ihrer Musik. Die beiden haben sich seit Dezember 2005 der erzgebirgischen Folklore verschrieben, die sie aber auf ganz eigene Weise mitreißend und traditionell arrangieren. Bei den Fans scheint diese Mischung sehr gut anzukommen, so sind sie mit ihrem neuesten Hit "Wu de Hosen Husen haaßen" schon seit mehr als acht Wochen auf Platz eins und zwei in der volkstümlichen Hitparade bei MDR 1 vertreten. Die beiden stehen voll hinter dem was sie tun und sprühen vor positiver Stimmung." Wenn Dir die Musik nicht selbst Spaß macht, kannst Du das auch nicht transportieren", betonte Andreas Tiede. Erst seit 2010 sind sie hauptberuflich als Musiker unterwegs und sind dabei ihr eigenes Management, ihre Songschreiber und Promoter. Sie sind bodenständig und lieben den Kontakt zum Publikum. "Am liebsten sind uns die kleinen Veranstaltungen, wo wir gemeinsam mit den Leuten unser Programm gestalten können", meint Peter Kreißl. Und weil sie so ein kleines "Musikunternehmen" sind, freuen sie sich auch über jede Unterstützung. Wie kürzlich, als sie vom Marienberger Unternehmen Deproc "winterfest" gemacht und mit funktioneller Tourbekleidung für die jetzt zahlreichen Auftritte ausgestattet wurden. Vor ihrer Entscheidung Musiker zu werden haben beide natürlich auch was "Richtiges" gelernt. Doch die gelernten Drechsler und Schnitzer hat die Musik schon seit der Kindheit begleitet. Gemeinsam spielten sie fast 20 Jahre in der Band Profil und beherrschen mehrere Instrumente. "Dabei haben wir entdeckt, dass wir gut harmonieren und den gleichen Musikstil mögen", so Peter Kreißl.