Zwei Generationen treffen aufeinander

Aktion Senioren besuchen den Hort der Astrid-Lindgren-Grundschule

zwei-generationen-treffen-aufeinander
Hilda Lötzsch (93) fühlte sich im Nähzimmer des Hortes an ihre Jugend erinnert. Foto: Ulli Schubert

Frankenberg. Die Mädchen und Jungen aus dem Hort der Astrid-Lindgren-Grundschule begrüßten am Donnerstag vergangener Woche Gäste aus dem Seniorenhaus "Sonnenlicht".

Sie zeigten ein kleines Programm, führten die Damen durch verschiedene Räume und luden dann an die Kaffeetafel ein, für die sie tags zuvor Muffins gebacken und Popcorn hergestellt hatten, wie Jana Wunderlich verriet. Die Erzieherin hatte eine Torte gebacken, die den Gästen sichtlich mundete.

Aufbau von Toleranz und neue Erfahrungen

Seit Herbst 2016 wandern aller 14 Tage jeweils zehn bis zwölf Hortkinder in das Seniorenheim und lernen dort das Leben der älteren Menschen kennen. "Für die Kinder ist das immer ganz spannend, seien es nun die großen Rollstühle, der Therapiegarten oder das Pflegebad", berichtet Jana Kempe, die als Ergotherapeutin im "Sonnenlicht" arbeitet.

Der Austausch mit den Kindern macht auch den Bewohnern Spaß. Die wiederum erfahren, dass der im Umgang mit älteren Menschen nicht immer ganz leicht ist und Toleranz bedarf. "Es macht beiden Seiten Freude und es ist für beide wichtig", ist Hortleiterin Ines Klein überzeugt.