Zwei-Millionen-Besucher-Marke geknackt

Region Sächsisches Burgen- und Heideland wird immer beliebter

zwei-millionen-besucher-marke-geknackt
Wendelstein/ Schloss Hartenfels in Torgau. Foto: Tourismusverband Sächsisches Elbland

Waldheim/Region. Das Sächsische Burgen- und Heideland zwischen Torgau und Meerane beziehungsweise von Pegau bis Roßwein wird bei den Gästen immer beliebter. Das konnte der Tourismusverband Sächsisches Burgen- und Heideland mit Sitz in Waldheim anhand der nun vorliegenden Zahlen des Jahres 2017 feststellen. Mit 2.008.466 Übernachtungen und damit 2,7 Prozent mehr als 2016 hat das Sächsische Burgen- und Heideland 2017 die Zwei-Millionen-Marke bei dieser wichtigen touristischen Kennziffer übersprungen.

Beliebter als das Erzgebirge und die Oberlausitz

Es nächtigten insgesamt 694.789 Gäste in den Beherbergungsbetrieben ab zehn Betten. Das waren 5,1 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Sie blieben im Schnitt rund drei Tage. Gemeinsam mit der Stadt Leipzig, die mit rund 3,2 Millionen Übernachtungen erneut auf ein Rekordjahr zurückblickt, hat die Leipziger Region, zu der auch das Sächsische Burgen- und Heideland gehört, im vergangenen Jahr einen Anteil von 26,5 Prozent an den gesamten Übernachtungen im Freistaat erzielt und ist damit ein wesentlicher Eckpfeiler des Tourismus in Sachsen.

Der Erfolg der engen Partnerschaft mit Leipzig lässt sich nicht nur an den Übernachtungszahlen ablesen. Auch der Qualitätsanspruch in der Region nimmt kontinuierlich zu. Das zeigt sich unter anderem an einer Bettenauslastung von 39,7 Prozent 2017. Diese Zahl verbesserte sich in den letzten fünf Jahren kontinuierlich und im sachsenweiten Vergleich übertrifft das Sächsische Burgen- und Heideland selbst touristische Schwergewichte wie das Erzgebirge und die Oberlausitz.

Neben den historischen Kulturschätzen entlang der Mulde des Sächsischen Burgenlandes und der unberührten Natur hat das Leipziger Neuseenland einen wesentlichen Anteil an der touristischen Entwicklung der Region.

Mix aus Wasser und Kultur, Action und Spannung

"Die beispiellose Wandlung der Bergbaukrater rund um die Stadt Leipzig zu faszinierenden Seen-Welten mit einem Mix aus Wasser und Kultur, Action und Entspannung begeistert jedes Jahr eine wachsende Zahl von Besuchern", so Henry Graichen, Landrat des Landkreises Leipzig und Vorsitzender des Tourismusverbandes "Sächsisches Burgen- und Heideland".

Graichen betont die Wichtigkeit der Zusammenarbeit, gerade in solchen Projekten, die über die lokale Ebene hinausgehen: "Unser Fokus liegt darauf, Qualität und Nachhaltigkeit zu sichern sowie Vielfalt und Investitionen zu fördern, um der Bedeutung des Tourismus als regionalem Wirtschaftsfaktor gerecht zu werden. "