Zwei Weltmeister werden gesucht

Entscheidung Ein Spanier ist es auf alle Fälle

Morgen in aller früh könnten auf dem Grand Prix Kurs in Phillip Island in der Nähe von Melbourne (Australien) die nächsten beiden Motorrad-Weltmeister gekürt werden, nachdem der Berkheimer Sandro Cortese in der Klasse Moto3 am letzten Wochenende das Kunststück fertig gebracht hatte.

In der Königsklasse wetteifern der Spanier Jorge Lorenzo (Yamaha) und der Honda-Spezi, sein Landsmann Dani Pedrosa um den Titel. Auf Platz zwei lauert der kleine Spanier Pedrosa, der die letzten drei Rennen für sich entscheiden konnte und 307 Punkte auf seinem Konto zu stehen hat. Lorenzo hingegen musste sich dreimal in Folge geschlagen geben - jeweils Platz zwei mit insgesamt 330 Punkten. Nun stehen ja noch zwei Rennen aus. Das morgen früh und das Finale in 14 Tagen in deren spanischer Heimat in Valencia. 25 Punkte gibt es für den Sieg. Sollte es in dieser Konstellation mit den Plätzen eins und zwei so weitergehen, dann gibt es die Siegerfeier erst zum letzten Rennen.

Eines ist sicher: Ein Spanier wird es auf alle Fälle sein - genau so wie in der Weltmeisterschaft der Klasse Moto2. Da stehen sich die Kampfhähne Marc Marquez und Pol Espargaro mit einem Punktestand von 283:235 gegenüber.