Das sind die Gewinner des 4. Sächsischen Schulpreises

Auszeichnung Christian Piwarz zeichnet in Dresden Schulen aus

das-sind-die-gewinner-des-4-saechsischen-schulpreises
Foto: Halfpoint/Getty Images/iStockphoto

Dresden. Am Montag fand die Verleihung des 4. Sächsischen Schulpreises in der Dreikönigskirche in Dresden statt. Vor rund 200 Schülern, Lehrkräften und Gästen lobte Kultusminister Christian Piwarz die hervorragende Arbeit der sächsischen Schulen.

Drei Schulpreise und drei Sonderpreise wurden vergeben

Der Schulpreis wird in den Kategorien "Grundschule, Förderschule", "Oberschule" und "Gymnasium und Berufsbildende Schule" vergeben, wobei jede Kategorie mit 4.000 Euro dotiert ist. Außerdem gibt es drei Sonderpreise, die jeweils mit 2.000 bzw. 4.000 Euro dotiert sind, in den Kategorien "Schule im Ganztag" und "Europa in der Schule" sowie den Sonderpreis der Heraeus Bildungsstiftung.

Mit dem Schulpreis werden alle zwei Jahre Projekte ausgezeichnet, die über viele Jahre das Schulleben bereichern, den Lernprozess positiv beeinflussen und vor allem individuelle Stärken der Schüler fördern. Insgesamt haben sich in diesem Schuljahr 67 Schulen für die Preise in den sechs Kategorien beworben. Die zwölf besten Schulen wurden im Februar und März vor Ort besucht und im April wählte eine Jury die Preisträger aus.

And the winner is...

Die Chemnitzer Oberschule "Am Flughafen" gewann den Schulpreis in der Kategorie "Oberschule" mit ihrem Projekt "Demokratisches Handeln entwickeln". Außerdem wurde das Förderzentrum "A.S. Makarenko" und das BSZ für Agrarwirtschaft und Ernährung in Dresden ausgezeichnet. Die Sonderpreise gingen an die Leipziger Lessingschule und das Christliche Gymnasium "Rudolf Stempel" in Riesa. Der Sonderpreis "Schule im Ganztag" wurde aufgrund von Gleichwertigkeit sowohl an die Grundschule "Friedrich Schiller" Radebeul als auch an die Freie Christliche Schule Schirgiswalde vergeben.