Deutschland wird Ausrichter der Fußball-EM 2024

Fussball DFB-Bewerbung setzt sich gegen die Türkei durch

deutschland-wird-ausrichter-der-fussball-em-2024
UEFA-Trophäe zur EM 2016 aus Frankreich. Foto: UEFA/ Xavier Laine/Getty Images/ Archiv

Nyon. Am heutigen Donnerstagnachmittag wurde es für alle Fußballfans spannend, da sich die Frage klären sollte, wer Ausrichter der Fußball-Europameisterschaft 2024 werden würde. Beworben hatten sich zwei Länder, die Türkei und Deutschland. Gegen 15.20 Uhr verkündete die UEFA live aus Nyon, ihrem Hauptsitz in der Schweiz, das Ergebnis.

Nachdem beide Bewerbungsclips der Länder gezeigt worden, betritt UEFA-Präsident Aleksander Čeferin gegen 15.20 Uhr die Bühne und erklärt, dass unter notarieller Aufsicht abgestimmt wurde. Dann öffnet er den geheimen Umschlag und verkündet das Ergebnis, dass Deutschland Austräger der Fußball-EM 2024 werden wird. Freude tut sich in den deutschen Reihen des DFB-Teams auf. Joachim Löw jubelt.

Lahm: "Wir sind weltoffen und das werden wir 2024 auch zeigen"

Kurz darauf betreten Ex-Nationalmannschaftskapitän Philipp Lahm und DFB-Präsident Reinhard Grindel die Bühne. Grindel über den Erfolg: "Herzlichen Dank für das Vertrauen. Wir werden alles dafür tun, um es rechtzufertigen." Auch Lahm freut sich über das Ergebnis: "Wir wollen gemeinsam ein Fest feiern in Deutschland. Wir sind weltoffen und das werden wir 2024 auch zeigen."

Sachsen profitiert als würdiger Gastgeber vom Großereignis

Auch Sachsen hat sich zur Vergabe der Austragung positiv geäußert. Sachsens Sportminister Prof. Dr. Roland Wöller zur heutigen UEFA-Entscheidung: "Ich freue mich nicht zuletzt als sächsischer Sportminister über die Entscheidung der UEFA, die Fußballeuropameisterschaft 2024 in Deutschland auszutragen. Von diesem sportlichen Großereignis profitiert auch das Sportland Sachsen! Insbesondere mit den Begegnungen in Leipzig werden wir hier im Freistaat ein würdiger Gastgeber sein."