Gamescom - 350.000 Besucher auf der Spielemesse

Messe Videospielfans pilgern zu tausenden nach Köln zur größten Videospielemesse Europas

Gamescom Eröffnung 2017, Rundgang mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Koelnmesse GmbH, Uwe Weiser

Köln. Vergangene Woche war es wieder so weit: Die Gamescom 2017 - Europas größte Videospielmesse lockte rund 350.000 Fans jeden Alters nach Köln. Von Dienstag bis Samstag ging es unter dem Motto "The Heart of Gaming" vor allem um eines: Gamen bis zum Umfallen.

Am 22. August eröffnete erstmals Bundeskanzlerin Angela Merkel die Gamescom. Sie sprach vor rund 350 geladene Gäste und mehr als 150 Journalisten, danach machte sie gemeinsam mit dem Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen Armin Laschet, Staatssekretär Sean Casey vom Gamescom-Partnerland Kanada und der Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker einen Rundgang durch die Messehallen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel: "Computer- und Videospiele sind als Kulturgut, als Innovationsmotor und als Wirtschaftsfaktor von allergrößter Bedeutung und deshalb bin ich heute auch sehr gerne nach Köln gekommen, um dieser sich entwickelnden Branche meine Referenz zu erweisen."

Gamescom 2017: Immer größer und erfolgreicher

Auf einer Fläche von rund 201.000 Quadratmetern stellten 919 Aussteller aus 54 Ländern ihre Produkte der Öffentlichkeit vor. Mit dabei die Branchenriesen wie Blizzard, EA, Google, Microsoft, Nintendo, Sony, Square Enix und Ubisoft, aber auch kleine Unternehmen waren vertreten. Sie alle brachten unzählige Computer und Konsolen mit, an denen die neugierigen Besucher die Spiele testen konnten. Bei den Besuchermassen auf der Köln Messe mussten sie allerdings viel Geduld mitbringen - bis zu sechs Stunden Schlange stehen musste man in Kauf nehmen.

Es gab allerdings nicht nur Videospiele zu bewundern, auch die wachsende Anzahl an Cosplayern schob sich mit durch die Hallen und stand für so manch ein Foto zur Verfügung. In der einen Halle wird ihnen seit Jahren das Cosplay Village eingerichtet: Ein Sammelpunkt für alle Cosplayer mit der Möglichkeit tolle Fotoshootings machen zu lassen und am Samstag am großen Cosplay Contest teilzunehmen.

Ganz Köln im Videospielfieber

Nicht nur auf dem Kölner Messegelände drehte sich alles um Spiele, auch die Stadt feierte mit. Wenn abends die Messe geschlossen war, verwandelte sich die Innenstadt in ein Nerd-Paradies. Überall waren Bühnen und Stände aufgebaut. Bands wie Donuts und Grossstadtgeflüster spielten vor tausenden Fans.

Am Mittwoch hielt die Spielefirma Wargaming einen besonderen Ohrenschmaus für die Besucher der Messe bereit: Sabaton, eine schwedische Power-Metal-Band, spielte live auf deren Bühne.