Grünes Licht für Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig

Entscheidung Bundesverkehrsminister priorisiert Bahnprojekte im BVWP

Foto: Harry Härtel

Dresden/Chemnitz. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat zahlreiche Bahnprojekte im Bundesverkehrswegeplan priorisiert. Auch Sächsische Bahnstrecken sollen demnach aufgewertet werden. Konkret geht es um den Bau der Neubaustrecke Dresden-Prag sowie die Elektrifizierung der Bahnstrecke von Chemnitz nach Leipzig, die in den vordringlichen Bedarf eingeordnet worden.

Chemnitz wieder an Fernverkehr anbinden

"Ich freue mich sehr, dass unsere vielfältigen Bemühungen erfolgreich waren. Für die Menschen im Elbtal und viele tausend Pendler auf sächsischen Autobahnen, ist die Entscheidung für die Neubaustrecke nach Prag eine Perspektive auf Entlastung", so Verkehrsminister Martin Dulig. Besonders freue er sich über den Ausbau der Bahnstrecke zwischen Chemnitz und Leipzig. Ziel sei es, Chemnitz wieder an den Fernverkehr anzubinden.

Auch Bundestagsabgeordneter Frank Müller-Rosentritt zeigte sich zufrieden: "Heute hat auch das Bundesverkehrsministerium grünes Licht für den Ausbau und die Elektrifizierung der Bahnstrecke Chemnitz-Leipzig gegeben. In absehbarer Zeit werden zwischen Chemnitz und Leipzig wieder Fernverkehrszüge wie ICE oder IC rollen. Gleichzeitig ist damit auch klar, dass die Bundesfinanzierung für das Vorhaben sichergestellt ist." Das parteiübergreifende Engagement habe sich ausgezahlt. Gemeinsam habe man gekämpft und mit den Bürgern an einem Strang gezogen.

"Die Nachricht, dass die Elektrifizierung der Eisenbahnstrecke Chemnitz-Leipzig nun auch offiziell in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen wurde, ist ein gutes Signal für die Region", so Hans-Joachim Wunderlich, Hauptgeschäftsführer der IHK Chemnitz. Die Beharrlichkeit, mit der die Region die Elektrifizierung der Strecke gefordert hat, hat sich ausgezahlt. Noch 2015 war die Verbindung als vermeintliche Nahverkehrsstrecke aus dem Bundesverkehrswegeplan ausgemustert worden.

Bundesverkehrswegeplan wurde 2016 beschlossen

Im August 2016 wurde der Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP) vom Bundeskabinett beschlossen, im November desselben Jahres vom Bundestag bestätigt. Der BVWP ist zentralen Steuerungsinstrument bei der Planung, Finanzierung und beim Ausbau von Verkehrsinfrastrukturprojekten im Bereich Schiene, Bundesfernstraßen und Wasserstraßen.