Hochwasserkatastrophe im Harz

Einsatz Dauerregen der letzten Nacht sorgt für massive Überschwemmungen

Foto: Bernd März

Sachsen-Anhalt. Katastrophale Zustände in Silstedt vor den Toren von Wernigerode: Menschen sind in ihren Wohnungen eingeschlossen, auf der Mühlenstraße steht das Wasser über einen Meter hoch. Einige Häuser sind von der Außenwelt abgeschnitten. Autos wurden von den Fluten erfasst. Der Dauerregen hinterlässt über 200 Liter pro Quadratmeter und davon 40 in den letzten 6 Stunden.

Sandsäcke sind jetzt das Wichtigste

Anwohner sind verzweifel: "Sandsäcke, wo bleiben die Sandsäcke!" Andere versuchen mit Eimern das Wasser aus den Häusern fernzuhalten. Und selbst die Feuerwehr kommt kaum mehr zu den Betroffenen. Ein LKW, welcher Sandsäcke bringen sollte, ist stecken geblieben. Mit Müh und Not konnte man ihn aus den Fluten befreien. Das war aber nur mit Booten möglich. Es regnet weiter, die Pegel steigen weiter.

Der Zilerbach ist über die Ufer getreten und flutet derzeit Wohnhäuser. Ein Bauunternehmen hat einen Damm aus Tonnen von Asphaltresten erbaut.