Hohe Investition im Albert-Bad

Bilanz Staatsbäder GmbH blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2018 zurück

hohe-investition-im-albert-bad
Foto: Anniepan/pixabay

Bad Elster. Die Sächsische Staatsbäder GmbH mit Geschäftsführer Gernot Ressler an der Spitze können auf ein erfolgreiches Jahr 2018 blicken. Dazu haben zweifelsohne die Veranstaltungen im Jubiläumsjahr beigetragen. Laut Geschäftsführer Ressler haben die privaten Übernachtungszahlen zugenommen. Der Statistik des Sächsischen Landesamtes (Stand Oktober 2018) zufolge, führt der Kurort die Übernachtungszahlen im Vogtland deutlich an. Laut Statistik verzeichnete der Kurort 497.870 Übernachtungen.

Soletherme ist ein Magnet

Diese positive Entwicklung findet auch im Umsatz der Sächsischen Staatsbäder GmbH ihren Widerhall - so mit der Eröffnung der Soletherme vor drei Jahren. Diese erweist sich als ein Publikumsmagnet. Die Staatsbäder GmbH erwirtschafte einen Umsatz von mehr als neun Millionen Euro. Laut Statistik besuchten mehr als 225.000 Gäste das Albert-Bad und die Soletherme. Vorausblickend wird das Albert-Bad in den Monaten Juni bis August zur Großbaustelle. Dort werden fünf Millionen Euro in die Sanierung der Technik für das Badewasser und die Badebecken investiert.

Gut angenommen werden von den Bad Elster-Besuchern die Führungen zu spezifischen Themen, wie "Auf königlichen Spuren", Blick hinter die Kulissen des König-Albert-Theaters und zu den Gesundheitstraditionen. Anschließend wird gern das Angebot des "Mini Cafés" gegenüber dem König-Albert-Theater zur Einkehr genutzt. Dort können die Besucher selbst gebackenen Streuselkuchen, Waffeln, köstlichen Kaffee und leckeres Joghurtsofteis schlemmen. Geöffnet ist Montag bis Sonntag (außer dienstags) von 10.30 Uhr bis 18 Uhr.