Julius Tannert will "zu Hause" glänzen

Rallye Förderpilot der ADAC Stiftung Sport kämpft in Saarbrücken

julius-tannert-will-zu-hause-glaenzen
Julius Tannert peilt am Wochenende den Sieg in seiner Klasse bei der Rallye Deutschland an. Foto: Team Tannert/World Media Agency

Zwickau/Saarbrücken. Die Rallye-Weltmeisterschaft macht Station in Deutschland und findet im Saarland sowie in Rheinland-Pfalz unter anderem in den Weinbergen entlang der Mosel oder auf dem Truppenübungsgelände Baumholder statt. Die Asphaltrallye zählt zu den größten Motorsport-Highlights in Deutschland und lockt jedes Jahr mehr als 200.000 Zuschauer zu den Wertungsprüfungen.

Für die Junior-Rallyeweltmeisterschaft ist es der fünfte von sechs Läufen und für Julius Tannert - dem einzigen permanenten deutschen WM-Starter - Heimveranstaltung und Saison-Highlight zugleich. Julius Tannert und sein österreichischer Beifahrer Jürgen Heigl starten in diesem Jahr zum ersten Mal in der Junior-Rallyeweltmeisterschaft.

Das sagt Tannert selbst vor dem Rennen

Für den Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport steht fest, dass es hier um den Sieg gehen muss. "Diese Rallye ist für mich das Highlight des Jahres. Der WM-Lauf im eigenen Land ist immer besonders und ich habe hier schon viele Siege feiern können.

In diesem Jahr wartet die bisher wohl schwerste Aufgabe auf mich. Ich erwarte, dass die Konkurrenz auch hier sehr hart sein wird. Dennoch möchten wir unsere beste Leistung abrufen und um den Sieg kämpfen.

Die ADAC Rallye Deutschland ist immer ein Reifenpoker. Das unbeständige Wetter macht es nicht leicht, den richtigen Pneu für die teilweise schmierigen Asphaltstraßen zu wählen. Die Prüfungen in den Weinbergen sind einmalig und haben ihren besonderen Reiz. Ich freue mich natürlich auch auf die vielen Fans und Freunde an den Strecken und hoffe, dass ich auf deren Unterstützung zählen kann."

Die ADAC Rallye Deutschland startet am Donnerstagabend mit einer Zuschauerprüfung in Saarbrücken und verläuft dann drei Tage auf 21 Prüfungen mit 309 Kilometern.