Trickbetrüger geben sich als Polizisten aus

Aufklärung Senioren werden häufig Opfer

trickbetrueger-geben-sich-als-polizisten-aus
Übers Telefon werden vermehrt Rentner angerufen und nach Geld gefragt. Foto: andreasruiz/ Pixabay

Chemnitz. Dreiste Trickbetrüger treiben wieder ihr Unwesen in Chemnitz. Am gestrigen Mittwoch versuchten ein Mann einem Senioren Geld aus der Tasche zu leiern. Dazu rief er ihn mehrfach an und gab sich als Polizist aus, der gerade den Verkehrsunfall eines Verwandten des Senioren aufnahm. Der Rentner sollte 1.500 Euro bezahlen, damit der Führerschein des Verwandten nicht eingezogen werden würde.

"Der Senior ließ sich nach wiederholten Telefonaten darauf ein, das geforderte Geld an einem vereinbarten Ort an einen unbekannten Mann zu übergeben", teilt die Polizei Chemnitz mit. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des Betruges wurden aufgenommen.

Wer ist ebenfalls betroffen?

Adorf. Ebenfalls unter demselben Vorwand erhielt eine 80-Jährige aus Adorf gestern gegen 14.45 Uhr einen Anruf. Der unbekannte Mann stellte sich als Bekannter vor und benötigte auch Bargeld wegen eines Verkehrsunfalls. "Die Geschädigte gab an, kein Geld zur Verfügung zu haben. Daraufhin wurde das Gespräch beendet", teilt die Polizei Zwickau mit.

Markneukirchen. Auch in Markneukirchen ging bei einer 91-Jährigen ein ähnlicher Anruf gegen 10.30 Uhr ein. Ein angebliches Enkel der Frau verlangte Geld für einen Unfall. Daraufhin sagte die ältere Dame, dass ihr Enkel über kein Auto verfüge und das Gespräch wurde sofort beendet. In Adorf und Markneukirchen wurde Anzeige erstattet, bevor es zu einem Schaden kommen konnte.

Wer ebenfalls betroffen ist und einen ähnlichen Anruf erhalten hat, soll sich bitte bei der Polizei Chemnitz (0371/3873448) oder Zwickau (0375/44580) melden.