• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

(Noch) kein Podestplatz für Westsachsen-Racer

MOTORSPORT IDM gastiert an diesem Wochenende auf dem Red Bull Ring

Spielberg. 

Spielberg. Von 2011 bis einschließlich 2013 gastierte die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) zuletzt auf dem Red Bull Ring in Österreichs Steiermark. In diesem Jahr gab die Rennserie zu ihrem fünften von sechs übrig gebliebenen Saisonrennen ihr Comeback auf dem schön in die Landschaft eingebetteten MotoGP- und Formel-1-Kurs. Dabei gab es schon am Samstag, neben den obligatorischen (Zeit-)Trainings bereits vier Rennen, davon zwei mit westsächsischer Beteiligung.

 

Mischbedingungen nicht jedermanns Sache

 

Diesmal eröffnete die Rahmenserie Austrian Junior Cup den Rennreigen. Dabei wäre regulär auch Phil Urlaß aus Hohndorf bei Stollberg am Start gewesen, doch da der seit dem 11. August 14-Jährige inmitten der Saison ins PrüstelGP Junior Team, und somit in den Northern Talent Cup, berufen bzw. befördert wurde, durfte er in seiner ursprünglichen 2021er-Stammserie nicht an den Start gehen. Zum reichhaltigen IDM-Programm auf dem Red Bull Ring bei Spielberg gehörte nämlich ebenfalls besagter Northern Talent Cup, und Doppelstarts lässt das Reglement nicht zu. Phil Urlaß und sein Team gaben der höherwertigen Serie den Vorzug, sodass er erst im zweiten Rennen des Tages an der Seite seines Teamkollegen Dustin Schneider an den Start rollte. Der Adorfer zeigte auf regennasser Strecke erneut seine wieder aufsteigende Form und mischte während des ganzen Rennens in der Spitzengruppe mit. Leider kam dieser in der letzten Runde ein zu Überrundender in die Quere, was Dustin Schneiders geplante Schlussattacke vereitelte. Doch Platz fünf, nur eine gute halbe Sekunde hinter dem Sieger, konnte sich durchaus sehen lassen. Phil Urlaß beendete das Rennen bei schwierigen Bedingungen als 19.

 

Wenig erfreulich lief es für die westsächischen Protagonisten der Kombi-Klasse IDM Supersport/Superstock 600

In deren ersten Rennen auf nasser, jedoch abtrocknender Strecke kam der zweifache Deutsche Meister Max Enderlein nicht über den 13. Platz hinaus und war anschließend entsprechend bedient. "Das sind einfach nicht meine Bedingungen", lautete seine knappe Erklärung.

Ebenso haderte Paul Fröde, ebenfalls aus der Karl-May-Stadt, mit seinem Rennen. "Ich hatte keinerlei Gefühl", meinte er nach dem enttäuschenden 23. Gesamtrang. Schwerer wog allerdings, dass er als Vierter der Unterkategorie IDM Superstock 600 weiter Boden auf den Gesamtführenden einbüßte. Allerdings ist mit nun elf Punkten Rückstand bei noch drei ausstehenden Rennen für den Titelverteidiger noch nichts verloren.

Nachdem Valentin Frühauf aus Fraureuth zuletzt im niederländischen Assen wegen massiver Fahrwerksprobleme und dadurch notwendig gewordenen Testfahrten fehlte, mischte er auf dem Red Bull Ring wieder in der IDM Supersport 600 mit. Obwohl längst nicht alle Schwierigkeiten beseitigt sind, schaffte er mit Platz 20 wieder ein für ihn ansprechendes Ergebnis. Den Schlusspunkt setzte die Klasse IDM Sidecar. Da das Establishment der Dreiräder vor Wochenfrist im kroatischen Rijeka einen Weltmeisterschaftslauf absolvierte, nutzten fünf WM-Paarungen die Rückreise in nördlichere Gefilde, um an der IDM teilzunehmen. Klar, dass diese tonangebend waren. So siegte das britisch-französische Duo Todd Ellis/Emanuelle Clement vor Tim Reeves/Kevin Rousseau mit den gleichen Nationalitäten sowie den Schweizern Markus Schlosser/Marcel Fries. Die IDM-Tabellenleader, Josef Sattler/Luca Schmidt, sammelten als Sechste wertvolle Meisterschaftpunkte.

 

Am Sonntag zehn weitere Rennen

Am Sonntag stehen zehn weitere Rennen auf dem Programm. Während alle genannten Klassen ihre zweiten Rennen austragen, dürfen die Klassen IDM Superbike 1000, IDM Supersport 300 sowie der Yamaha R3 bLU cRU Cup DE/NL zwei Mal ran. Die IDM Superbike geht ohne westsächsische Beteiligung über die Bühne, doch in der IDM Supersport 300 mischen Marvin Siebdrath aus Wildenfels, der Schwarzenberger Toni Erhard und Lucy Michel aus Elterlein mit. Dabei geht Marvin Siebdrath von der zweiten Startposition ins Rennen. Toni Erhard qualifizierte sich als Neunter und Lucy Michel als 18. Im Yamaha R3 bLU cRU Cup DE/NL sicherten sich Sarah Göpfert aus Neukirchen bei Chemnitz und Albert Prasse aus Neukirchen an der Pleiße die Startplätze acht und 13. Wer Lust und Zweit hat, kann die IDM-Rennen vom Red Bull Ring per Livestream ab 9:30 Uhr unter ww.idm.de verfolgen. (th)