AC/DC: Wieder Gerüchte um ein neues Album

Das Warten könnte bald ein Ende haben: Mike Fraser, der Produzent der Band AC/DC, bestätigt, dass die australische Hard-Rock-Band im Studio arbeitet.

Vor fünf Jahren veröffentlichten AC/DC ihr letztes Album ("Rock or Bust"). Nun hat die Wartezeit für die Fans wohl schon bald ein Ende: Ihr langjähriger Produzent Mike Fraser deutete in einem Podcast von "Mastering Music Mastering Life" an, dass die Band musikalisch wieder aktiv ist: "Nun, ja, ich könnte sagen, dass wir im Studio etwas gemacht haben. Was dabei herauskommt, kann ich noch nicht verraten."

Erst im Sommer 2018 brodelte die Gerüchteküche: Auf Twitter-Schnappschüssen war zu sehen, dass zunächst Brian Johnson und Phil Rudd in Vancouver auftauchten. Kurz darauf wurden auch Angus und Stevie Young dort gesehen. Ihre letzten Alben entstanden alle in den Warehouse Studios in der kanadischen Metropole. Außerdem erzählte die Grindcore-Band Terrorizer auf Facebook, wie ihnen am Flughafen Brian Johnson über den Weg lief. Nach einigen Fragen, ob er auf einem neuen Album von AC/DC singen würde, sagte er "Ja" und dass er es leid sei, es zu leugnen.

Brian Johnson musste 2016 die Band verlassen, da er unter Hörproblemen litt. Er wurde von Axl Rose von Guns n' Roses ersetzt. Auch der Schlagzeuger Phil Rudd war eigentlich nicht mehr Teil der Band. Seinen Part hatte Chris Slade übernommen. Nun scheinen beide für die nächste Platte wieder mit an Bord zu sein. Der Musikproduzent Mike Fraser ist seit 1990 an den Alben von AC/DC beteiligt.