Alltagsfrage: Wieso bekommt man vom Eisessen manchmal Kopfschmerzen?

Eine Kugel Schoko im Becher oder einfach nur ein Eis am Stiel - wie lecker! Doch dann kommt der stechende Schmerz, unser Kopf zieht sich zusammen, es wird richtig unangenehm: Kältekopfschmerz! Wir verraten Ihnen, wieso Sie manchmal Kopfschmerzen beim Eisessen bekommen.

Kennen Sie das auch? Sie löffeln genüsslich ein Eis und dann schießt ganz plötzlich ein stechender Schmerz in Ihre Stirn, fast so, als würde Ihr Hirn gefrieren. Tatsächlich nennt man diesen Kältekopfschmerz auch Hirnfrost. Doch woher kommt der sogenannte "Brain Freeze" und was kann man dagegen tun?

Laut einer kanadischen Studie neigt jeder Dritte zu diesen unangenehmen Kopfschmerzen beim Eisessen oder beim Trinken von eisgekühlten Getränken. Im Grunde handelt es sich bei dieser Reaktion auf Kaltes in Ihrem Mundraum um einen natürlichen Schutzmechanismus Ihres Körpers. Je kälter das Eis oder das Getränk, desto heftiger reagiert Ihr Körper.

Hirnfrost: Was ist das?

Essen Sie etwas Gefrorenes, ziehen sich Ihre Blutgefäße im Rachen und Gaumen zusammen, um ein Sinken der Körpertemperatur zu vermeiden. Gleichzeitig schießt Blut in Ihr Gehirn, um die Kälte auszugleichen. Durch den schnellen Blutfluss erhöht sich der Druck in den Blutgefäßen. Das führt zu dem plötzlich stechenden Schmerz in der Stirnregion. Es fühlt sich fast so an, als würde Ihr Hirn gefrieren. Doch keine Sorge: Der Kältekopfschmerz ist zwar unangenehm, aber nicht gefährlich.

Was können Sie dagegen tun?

Der stechende Kopfschmerz entsteht, wenn etwas sehr Kaltes mit Ihrem Gaumen in Berührung kommt. Wenn Sie den lästigen Hirnfrost vermeiden wollen, nehmen Sie kalte Speisen und Getränke nur langsam und in kleinen Mengen zu sich. Auch hilft es, wenn Sie beim Eisessen den Löffel so drehen, dass er sich zwischen Gaumen und Eis befindet. Warten Sie mit dem Herunterschlucken, bis das Eis auf Ihrer Zunge angeschmolzen ist.

Wenn der Schmerz bereits eingetreten ist, hilft es, wenn Sie Ihre eigene Zunge an den Gaumen legen. Oder Sie trinken langsam ein Glas lauwarmes Wasser hinterher. Mit diesen Methoden wird der stechende Schmerz schneller abklingen. Neigen Sie zum Kältekopfschmerz, sollten Sie auf Eiswürfel in Ihrem Getränk ganz verzichten.

Übrigens: Eine Kopfschmerztablette können Sie sich beim Hirnfrost sparen. Bis das Schmerzmittel wirkt, sind die Kopfschmerzen mit ziemlicher Sicherheit schon längst wieder verflogen und das Eis geschmolzen. Kältekopfschmerzen dauern in der Regel nur einige Sekunden.