Auch kleine Prinzen lieben Junk-Food

Prinzen essen nur von goldenen Tellern? Weit gefehlt: Zumindest ließ Prinzessin Diana ihre Söhne regelmäßig auch aus roten Pappschachteln mit einem großen gelben M essen.

Kleine Royals sind eben auch ganz normale Kinder - wenn man sie lässt: Der ehemalige Chefkoch der Royals enthüllte nun in einem Interview, dass Prinzessin Diana regelmäßig für ihre Söhne Fast Food orderte - und zwar nicht bei ihm selbst. "Ich erinnere mich, wie die Prinzessin eines Tages in die Küche kam und sagte: 'Das Mittagessen für die Jungs ist gecancelt, ich geh' mit ihnen zu McDonalds", erzählte Darren McGrady jüngst im Magazin "Marie Claire". "Ich sagte, 'Oh mein Gott, eure Hoheit, ich kann das auch, ich kann Burger machen'." Doch den jungen Prinzen stand der Sinn nicht nur nach Hamburgern und Pommes: "Sie sagte: 'Nein, sie wollen das Spielzeug'."

Dianas Butler Paul Burrell zufolge habe Fast Food sogar zur Samstagabend-Routine der Prinzessin und ihrer Söhne gehört: Die drei hätten sich mit Big Macs und Pommes frites eingedeckt, bevor sie dann im Palast Fernsehshows wie "Blind Date" schauten. "Alle drei lümmelten dann auf einem riesigen Stoffnilpferd herum, das Diana in ihrem Wohnzimmer hatte", sagte er dem britischen "Mirror". Ob Prinz Harry und Prinz William die Tradition wohl mit ihren eigenen Kindern aufleben lassen?