"Beim Sport ist nicht das Resultat interessant, sondern der Weg dahin"

Als Tennisstar hat sie Karriere gemacht, doch nun betrachtet sie den Profisport aus einer anderen Perspektive: Seit Ende 2019 steht sie als Moderatorin für die "ZDF SPORTreportage" vor der Kamera. Wie das ihren Blick auf den Spitzensport verändert, erklärte sie jetzt in einem Interview.

Als Tennisstar hat sie Karriere gemacht, doch nun betrachtet sie den Profisport aus einer anderen Perspektive: Seit Ende 2019 steht sie als Moderatorin für die "ZDF SPORTreportage" vor der Kamera. Wie das ihren Blick auf den Spitzensport verändert, erklärte sie jetzt in einem Interview.

Sie zählt zu den Topsportlerinnen Deutschlands: Teniss-Ass Andrea Petkovic hat in ihrer Karriere bereits viele Erfolge eingeheimst. Aufgrund ihrer Knie-Verletzung verfolgt die 32-Jährige derzeit andere Karriere: Seit Dezember 2019 steht sie als Moderatorin für die "ZDF SPORTreportage" vor der Kamera. Wie sie beide Perspektiven auf den Spitzensport zusammenbringt, erklärte sie kürzlich im Interview mit der Agentur teleschau.

"Journalisten fragen immer nach Zielen. Wäre ich ehrlich, würde ich sagen: Nummer Eins werden, alle Turniere gewinnen und niemals verlieren." Das sei das Ziel eines jeden Sportlers, erklärte die Darmstädterin. Als Journalistin wolle sie jedoch mehr erfahren: Sie müsse immer überlegen, was der Zuschauer weiß. Beim Entlocken der Neuigkeiten helfe ihr auch ihr Fachwissen, so auch im Interview mit dem österreichischen Tennisspieler Dominic Thiem: "Mir war aufgefallen, dass er mit mehr Spin gespielt hat, und da habe ich nachgehakt."

"Sportler sind auch nur Menschen"

Pauschale Aussagen wie "die Mannschaft ist gescheitert" könne sie hingegen gar nicht leiden: "Das Interessante am Sport ist, dass er kompakt das Leben symbolisiert. Nicht das Resultat ist interessant, sondern der Weg dahin. Das Resultat macht ein, zwei Tage im Leben aus, aber der Weg dahin hat 15, 20, 30 Jahre gedauert."

So stelle sie der neue Job auch manchmal vor ein moralisches Dilemma: Oft kenne sie die privaten Sorgen ihrer Interviewpartner, die hinter einer Niederlage steckten, über die sie allerdings nicht sprechen wollten: "Man kann oder muss sich als Journalist fragen, was dahintersteckt, aber sich vor allem immer wieder vor Augen halten, dass auch Sportler nur Menschen sind."

Die nächste Ausgabe der "ZDF SPORTreportage" mit Andrea Petkovic zeigt das ZDF am Sonntag, 1. März, um 17.10 Uhr.