• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Children of Bodom: Frontmann Alexi Laiho ist tot

Als Gründungsmitglied und Frontmann der finnischen Metal-Band Children of Bodom avancierte Alexi Laiho zu einem der bekanntesten Gitarristen der Welt. Vergangene Woche verstarb der zuvor schwer kranke Musiker in Helsinki.

Die Metal-Szene trauert um einen der renommiertesten Gitarristen der Welt: Nach übereinstimmenden Medienberichten verstarb Alexi Laiho, Gründer und Frontmann der Metal-Band Children of Bodom, vergangene Woche in seinem Haus in Helsinki. Der Finne, welcher den Spitznamen "Wildchild" trug, wurde nur 41 Jahre alt. Er litt in den vergangenen Jahren unter schweren gesundheitlichen Problemen, wie Jouni Markkanen, Manager seiner aktuellen Band Bodom After Midnight, mitteilte.

1993 hob der Gitarrist gemeinsam mit dem Schlagzeuger Jaska Raatikainen Children of Bodom aus der Taufe. Im Metal-affinen Finnland gehörten die Children of Bodom, welche sich dem Melodic-Death-Metal verschrieben, bis zu ihrem Abschiedskonzert im Dezember 2019 zu den beliebtesten Bands des Landes. 2020 fand sich um Alexi Laiho die Formation Bodom After Midnight zusammen. Es entstanden drei Songs sowie ein Musikvideo, welches nun posthum veröffentlicht werden soll.

"Wir sind niedergeschlagen von dem plötzlichen Tod unseres lieben Freundes und Bandmitglieds. Worte können diesen Schock und die tiefe Traurigkeit, die wir empfinden, nicht beschreiben", äußerten sich Laihos ehemalige Bandkollegen von Bodom After Midnight, Daniel Freyberg, Mitja Toivonen und Waltteri Väyrynen zum Verlust ihres Frontmanns.

Metaler und Familienmensch

In seiner Karriere war der Musiker in zahlreichen weiteren Bands aktiv: So spielte er bei Warmen, Sinergy, Kylähullut und The Local Band. Alexi Laiho wurde mit zahlreichen internationalen Preisen geehrt, unter anderem erhielt er den in der Szene renommierten Metal Hammer of Gods. 2015 leitete er beim Helsinki Festival einhundert Gitarristen im "100 Guitars From Hell" an. Das Stück, das sie spielten, komponierte er selbst.

In der Rolle als Stiefvater einer Patchwork-Familie ging Laiho privat auf. Seiner Familie soll er sehr nahe gestanden haben. "Wir sind absolut schockiert und am Boden zerstört. Wir bitten um Privatsphäre und Verständnis in diesen schwierigen Zeiten. Das Begräbnis meines kleinen Bruders wird privat stattfinden", ließ seine Schwester per Statement verlauten.