• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Das Album, das John Lennon für seinen Mörder signierte, wird versteigert

Ein makaberes Stück Musikgeschichte: John Lennon signierte am Tag seines Todes ein Album - für seinen späteren Mörder. Nun wird das Relikt versteigert. Bereits das Startgebot ist beträchtlich.

John Lennon dürfte in seinem Leben unzählige Platten für Fans signiert haben. Am 8. Dezember 1980 setzte er seine Unterschrift auf das Cover seines damals neuen Albums "Double Fantasy". Der Mann, der den Ex-Beatle um ein Autogramm bat, war allerdings kein ganz normaler Fan, sondern Lennsons späterer Mörder Mark David Chapman. Nur wenige Stunden, nachdem Chapman den Musiker um eine Unterschrift gebeten hatte, feuerte er vor Lennons Wohnung im New Yorker Stadtteil Manhattan die tödlichen Schüsse auf den Star. Nun wird dieses makabre Stück Musikgeschichte versteigert - und dürfte für Interessenten teuer werden.

Am Montag soll die Auktion beginnen, die Startgebühr liegt bei satten 400.000 US-Dollar. Das Album "Double Fantasy" nahm John Lennon gemeinsam mit seiner Frau Yoko Ono auf. Es erschien im November 1980. Das Cover zeigt das Paar, wie es sich küsst. Auf dem ganz besonderen Exemplar, das nun unter den Hammer kommt, unterschrieb die Musiklegende mit einem dünnen blauen Stift. Neben der Unterschrift sind auch polizeiliche Beweismarkierungen zu sehen.

Wie das Auktionshaus Goldin Auctions schreibt, habe Chapman das Album in einem Pflanzgefäß vor einem Wohnheimkomplex abgelegt. Später hätte es ein Passant gefunden und daraufhin der Polizei übergeben. Das Auktionshaus spricht in einer Ankündigung vom "wohl wichtigsten Rock-'n'-Roll-Relikt, das je zum Verkauf stand".